Teilen
Smart Home

Alles über das smarte Wohnen

Powered by MediaMarkt
Title: Haushalt
Samsung Family Hub 2

Smarter Kühlschrank für Netflix und WhatsApp

Mit dem Family Hub 2 möchte Samsung auch in Deutschland endlich bei smarten Kühlschränken durchstarten. Neben praktischen Vorteilen soll vor allem durch Unterhaltung Smart Home Fans überzeugen.

© Samsung / Der Family Hub 2 ist ein smarter Kühlschrank, der nicht nur praktisch sein will.

© Samsung / Der Family Hub 2 ist ein smarter Kühlschrank, der nicht nur praktisch sein will.

Mit dem smarten Kühlschrank ist es so eine Sache. Seit Jahren dient er als Beispiel für Smart Home Innovationen in der Küche, doch die Verbraucher greifen lieber zu klassischen Kühlgeräten und leben ihre Smart Home Ambitionen an anderer Stelle aus. Samsung möchte mit dem Family Hub 2 jetzt richtig durchstarten und hat im Vorfeld der IFA 2018 den smarten Kühlschrank aufgewertet. Der Family Hub RF56N9740SR/EF will nicht nur in der Küche smart sein. Dabei darf man nicht vergessen, der smarte Kühlschrank ist immer noch ein Kühlschrank,mit Kühlbereich oben und Gefrierelement unten. Insgesamt hat der Samsung Family Hub 2 550 Liter Nutzinhalt, Energieeffizienzklasse A+, einen Eiswürfel-/Wasser-Spender in der Tür und drei getrennte Kühlkreisläufe; die Basis stimmt also.

©Samsung/ Das 21,5 Zoll Full-HD-Display ist ein echter Hingucker.

21,5 Zoll Display und 3 eingebaute Kameras

Doch wer sich für einen smarten Kühlschrank interessiert, für den sind die klassischen Kühlschrankfunktionen nur Pflicht, die Kür muss möglichst smart sein. Auch in dieser Disziplin enttäuscht der Samsung Family Hub 2 nicht, er ist auch ein smarter Kühlschrank, wie man ihn sich vorstellt und die Ausstattung ist wirklich satt. Der offensichtlichste Hingucker ist das 21,5 Zoll große Full-HD-Display mit Touch-Funktion. Drei eingebaute Kameras im Inneren des Samsung Kühlschranks zeigen jederzeit den aktuellen Füllstand an. Die Live-Bilder der Kameras landen per App (Android und iOS) auf Smartphone oder Tablet und zeigen den Inhalt der Regalböden an. Das ist einerseits hilfreich beim Einkaufen und andererseits kann man so auch beim Verlassen des Büros die Frage beantworten, ob die Eier für das geplante Pfannkuchen-Wettessen noch ausreichen oder nicht. Weitere Technik im smarten Samsung Kühlschrank: USB, leider nur 2.0, WLAN, leider nur 802.11n und Bluetooth, leider nur 4.0 und zwei 7,5 Watt AKG-Lautsprecher.

©Samsung/ Mit der Rezepte-App macht der Samsung Family Hub Kochvorschläge.

Eingebaute Rezepte-App

Auch beim Kochen greift der Family Hub 2 seinen Besitzern unter die Arme. Statt auf dem Handy mit einer Koch-Webseite zu hantieren, können Hobbyköche aus über 180.000 Rezepten einer auf dem Kühlschrank vorinstallierten App auswählen. Mit dabei sind Rezepte aus dem Bereich "schnell und praktisch", aber auch Rezepte von 3-Sterne Michelin-Köchen aus dem Samsung Club des Chefs. Das geht natürlich auch noch ein bisschen smarter als einfach nur nachschlagen: Die App macht auch Rezeptvorschläge anhand von Zutaten im Kühlschrank. Das soll künftig dank Künstlicher Intelligenz noch cleverer funktionieren. Der Family Hub 2 soll dann je nach Familienmitglied den persönlichen Geschmack bei den Vorschlägen berücksichtigen und auch ein Auge auf Haltbarkeitsdaten haben.

Netflix auf dem Kühlschrank

Das Display kann aber wesentlich mehr als nur Rezepte anzeigen. Es soll für Unterhaltung in der Küche sorgen. Ein TV-Tuner ist zwar nicht eingebaut, aber Nutzer können Inhalte von einem Smart-TV auf das Display des Kühlschranks streamen. Außerdem, und das ist interessanter, wird der Family Hub 2 auch für Smartphones zum Streaming-Ziel. So kann man zum Beispiel auch eine umfangreichere WhatsApp-Gruppendiskussion übersichtlich auf dem großen Display mitverfolgen. Leider baut Samsung beim Streaming aber eine unschöne Bremse ein: Der Family Hub 2 spricht nämlich nur mit Smart-TVs von Samsung ab der 6400er Serie aus 2015 und auch bei Smartphones muss man ein Samsung-Flaggschiff besitzen. Unterstützt werden nach Angaben von Samsung die Modelle ab Galaxy S6 sowie ab Galaxy Note 5.

©Samsung/ Samsung interpretiert den Kühlschrank als zentrales Element im Haushalt.

Familienzentrale

Eine weitere Idee rund um smarte Kühlschränke ist deren zentrale Funktion innerhalb der Familie. Selbst wenn sich die moderne Familie nicht mehr allzu oft wirklich in der Küche trifft, kommen doch alle Familienmitglieder regelmäßig am Kühlschrank vorbei. Gemeinsamer Kalender, Stundenpläne und Termine werden nicht mehr mit Magneten an die Tür gepinnt, sondern lassen sich über das Display abrufen. Für jedes Familienmitglied kann der Samsung Family Hub 2 ein individuelles Profil vorhalten. Auch Notizen sind möglich, die sich in Echtzeit aktualisieren. So soll ein vernetzter Kühlschrank dabei helfen, das ganze Familienleben zu organisieren.

Fazit

Der Samsung Family Hub 2 ist ein Kühlschrank, der drei smarte Zusatzargumente liefert: Unterstützung rund um Lebensmitteleinkauf und Kochen, Unterhaltungsfunktionen über ein großes Display sowie eine zentrale Anlaufstelle für Familien. Leider ist das Streaming auf einige Samsung-Geräte reduziert. Vielleicht hat Samsung auf der IFA 2018 auch ein Update rund um den Sprachassistenten Bixby parat. Den gibt es grundsätzlich für den Samsung Family Hub 2, aber er hört bisher nur auf englische Befehle. Samsung arbeitet nach eigenen Angaben intensiv an Stimmerkennung, über die Bixby Nutzer unterscheiden soll. Vielleicht überrascht Samsung auch mit einem Sprach-Update für deutsche Nutzer.

Andere Artikel mit Themen: Samsung, Kühlschrank, Smart Home, IFA 2018

War dieser Artikel interessant für Sie?

Spannende Produkte bei MediaMarkt kaufen

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Smart wohnen

Ich habe die Erläuterungen zum Datenschutz und zu den Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiere diese.

Passwort vergessen

Tragen Sie eine Ihrer bestätigten E-Mail-Adressen ein. Wir schicken Ihnen dann einen Link, über den Sie ein neues Passwort einrichten können.

Zurück