Teilen
Smart Home

Alles über das smarte Wohnen

IFA 2016 Neuheiten

Smartes Hygrometer sorgt für gutes Raumklima

Smarte Thermo-Hygrometer kontrollieren Temperatur und Luftfeuchtigkeit und geben die Werte ans Smartphone weiter.

Frau öffnet ein Fenster

© gpointstudio / Fotolia.com

Die Menschen verbringen immer mehr Zeit in geschlossenen Räumen, wo meist ein eigenes Mikroklima herrscht. Temperatur und Luftfeuchtigkeit unterscheiden sich hier dann oft sehr stark von den Werten draußen, nicht selten sind sie alles andere als optimal. Vor allem in den Wintermonaten ist die Luftfeuchtigkeit innerhalb von Wohnungen wegen der laufenden Heizung zu niedrig, was zu gesundheitlichen Problemen führen kann.

Schlechte Luftqualität

Die Luftfeuchtigkeit in geschlossenen Räumen liegt im Optimalfall bei 40 bis 60 Prozent. Wenn aber in der kalten Jahreszeit frische, trockene Luft in die Wohnung gelangt, wird diese schnell erwärmt und entzieht der Raumluft Feuchtigkeit. Folge: Die Luftfeuchtigkeit im Zimmer sinkt und mit ihr die Luftqualität. Bei weniger als 30 Prozent ist der Feuchtigkeitsgehalt im Raum zu gering. Folgen können Erkrankungen der Atemwege, Augenbrennen und schnellere Verbreitung von Krankheitserregern sein. Gesunde Luft bewirkt hingegen weniger Staubbelastung, stärkere Abwehrkräfte und eine geringere Gefahr, dass Haut, Augen und Schleimhäute austrocknen.

Thermo-Hygrometer von Beurer

Um das Klima in den eigenen vier Wänden stets im Blick zu haben, hat das Ulmer Unternehmen Beurer das Thermo-Hygrometer HM 55 entwickelt. Dieses wird auf der IFA 2016 in Berlin vorgestellt. Was das HM 55 kann: Das Smart-Home-Gerät misst die aktuelle Temperatur sowie relative Luftfeuchtigkeit und bietet dank der leuchtenden LEDs eine schnelle Einordnung der Luftqualität im Zimmer. Leuchtet der Indikator grün, ist alles in Ordnung. Färbt sich die Lampe hingegen rot, steht es um die Qualität der Luft nicht zum Besten. Dabei lassen sich die Grenzwerte individuell festlegen.

Hygrometer mit Smartphone-Anbindung

App Fesh Room

Sein ganzes Potenzial entfaltet das Gadget aber erst in Verbindung mit einem Smartphone. Zu diesem nimmt es nämlich per Bluetooth Verbindung auf. Auswerten lassen sich dann die Daten mit der App beurer FreshRoom. Diese ist für iOS ab Version 8.0 und Android ab Version 4.4 erhältlich.

Nutzer lesen über die App nicht nur die aktuelle Temperatur und Luftfeuchtigkeit ab, sondern erhalten zudem eine grafische Übersicht über die Entwicklung des Raumklimas – und das im stündlichen bis jährlichen Turnus. Darüber hinaus hält die Software die Tageshöchst- und -tiefstwerte fest. 

Wer das Raumklima auch in anderen Räumen als nur im Wohn- oder Schlafzimmer im Blick behalten möchte, kann übrigens mehrere dieser eleganten und unauffälligen Thermo-Hygrometer aufstellen. Die Daten aller verwendeten und mit dem Smartphone verknüpften Hygrometer lassen sich dann zeitgleich mit der App auswerten und verwalten.

Hygrometer per Kopfhörerbuchse

Smarthy

Ein anderes Produkt ist Smarthy: Hierbei handelt es sich um ein Thermo-Hygrometer der Firma TFA Dostmann, das speziell für Smartphones entwickelt wurde. Der Unterschied zum Produkt von Beurer: Die Kommunikation mit dem Smartphone läuft hier nicht drahtlos per Bluetooth; stattdessen steckt der Anwender den winzigen Messfühler in die Kopfhörerbuchse seines Handys.

Die Funktionen der Smarthy-App ähneln dem, was auch die App von Beurer kann: So zeigt sie jederzeit die aktuellen Messwerte sowie Höchst- und Tiefstwerte an. Über eine Diagrammansicht erfährt der Benutzer, wie sich Temperatur und Luftfeuchtigkeit im Verlauf der Zeit verändert haben. Grenzwerte, bei denen die App Alarm schlägt, lassen sich ebenfalls frei definieren. Zudem teilt der Nutzer auf Wunsch seine Messwerte per Twitter, Facebook oder E-Mail.

Fazit

Thermo-Hygrometer sind natürlich keine neue Erfindung. Dass sie aber nun die Messwerte ans Smartphone übermitteln, macht sie umso praktischer. Nutzer erfahren so nicht nur, wie es gerade im Moment um die Luftqualität bestellt ist, sondern auch, ob sie sich in den letzten Tagen und Wochen verschlechtert oder verbessert hat. Entsprechend kann man reagieren und beispielsweise in den Wintermonaten häufiger lüften oder einen Luftbefeuchter aufstellen, der das Raumklima trotz Heizung auf einem optimalen Level hält. So fühlt man sich auch zu Hause wie an der frischen Luft. Das Beurer HM 55 ist ab Januar 2017 für rund 50 Euro erhältlich. Das TFA Dostmann Smarthy gibt es bereits jetzt schon für etwa 40 Euro im Handel.

Andere Artikel mit Themen: Haushalt, Thermo-Hygrometer, Hygiene

War dieser Artikel interessant für Sie?

Spannende Produkte bei MediaMarkt kaufen

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Smart wohnen

Ich habe die Erläuterungen zum Datenschutz und zu den Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiere diese.

Passwort vergessen

Tragen Sie eine Ihrer bestätigten E-Mail-Adressen ein. Wir schicken Ihnen dann einen Link, über den Sie ein neues Passwort einrichten können.

Zurück