Teilen
Smart Home

Alles über das smarte Wohnen

IFA 2016 Neuheit: innogy Smart Home

Smartes Zuhause von innogy bei MediaMarkt erleben

in Kooperation mit innogy

Pünktlich zur IFA 2016 schnürt innogy neue SmartHome-Pakete. Im MediaMarkt Berlin Alexanderplatz kann man sich in einer eigens vernetzten Wohninsel ein Bild vom Angebot machen.

© innogy

© innogy

Wem der Begriff „innogy“ auf Anhieb nichts sagt – nicht schlimm, er ist auch noch ganz neu. Innogy SmartHome ist nichts anderes als RWE SmartHome, zum 1. September hat sich der Name des SmartHome-Systems geändert. Doch sonst bleibt für die Anwender des SmartHome-Angebots von RWE praktisch alles beim Alten. Das System läuft automatisch weiter, es soll auch weiterhin ausgebaut und für die Kunden noch komfortabler gemacht werden. Grund für die Namensänderung ist eine Veränderung innerhalb des RWE-Konzerns: Die Geschäftsbereiche Erneuerbare Energien, Netz & Infrastruktur sowie Vertrieb wurden in eine neue Tochtergesellschaft überführt, die ab sofort innogy SE heißt.

IFA-Neuheiten von innogy

Doch mit dem neuen Namen gibt es auch neue Angebote! Da innogy SmartHome pünktlich zur IFA an den Start geht, hat der Anbieter praktische Pakete geschnürt. Sie bieten für jeden Schwerpunktbereich das passende Zubehör, sodass auch Smart-Home-Einsteiger im Handumdrehen zum intelligenten Zuhause kommen. Erhältlich sind die Aktionspakete „Rauchmelder“, „Sicherheit“ und „Energie“ sowie das Komplettpaket „Heizung“. Zudem gibt es eine neue App, die speziell auf das Smartphone zugeschnitten ist: Damit hat der Nutzer sein System komplett im Blick und kann Einstellungen schnell checken und ändern. Was mit den Paketen möglich ist, haben wir in einem separaten Artikel zum Angebot von innogy SmartHome zusammengefasst. Die Produktfamilie rund um die smarte Haussteuerung umfasst derzeit rund 30 Geräte. Ausgewählte Partner wie Buderus, Philips, Miele, Netatmo, Samsung oder Yale sorgen dafür, dass die Plattform noch weiter wächst.

© innogy / Die innogy-Produktpalette.

Live-Demo im MediaMarkt

Wer sich live ein Bild davon machen möchte, was innogy SmartHome alles kann, hat ab sofort im MediaMarkt Berlin Alexanderplatz die Möglichkeit dazu. Ende August feierte der Markt große Wiedereröffnung nach längerer Umbaupause und hat gleich eine vernetzte Wohninsel im neuen innogy-Markenoutfit aufgebaut. Hier können die Besucher die Produkte von innogy SmartHome in der Praxis erleben und testen. Herzstück des intelligenten Zuhauses ist die Zentrale: Sie verknüpft die Komponenten clever miteinander und sorgt so dafür, dass das Zuhause auch wirklich smart wird. In der Demo-Küche sieht man zum Beispiel, wie der Bewegungsmelder das Licht anschaltet oder die smarten Zwischenstecker die Energiezufuhr der angeschlossenen Geräte regeln. Ein Fingertip auf den Universalschalter genügt dann, um das Radio oder weitere verbundene Geräte im Handumdrehen auszuschalten.

© innogy / Im Media Markt Berlin Alexanderplatz kann innogy SmartHome live getestet werden.

Absichern und Energie sparen

Ein paar Schritte weiter, am Fenster, ist ebenfalls alles smart. Der angebrachte Fensterkontakt kommuniziert über die Zentrale beispielsweise mit dem Rauchmelder. Wird das Fenster geöffnet, ertönt dessen Sirene. Einbrecher werden effizient in die Flucht geschlagen. Doch auch in Sachen Energiesparen tun die Tür- und Fensterkontakte guten Dienst. Wird das Fenster geöffnet, fährt die Heizung herunter – so wird nicht unnötig Energie verschwendet. Dank smartem Thermostat kann der Nutzer auch bestimmen, wann und wo wie stark geheizt wird. So ist das Bad morgens nach dem Aufstehen zum Beispiel bereits kuschelig warm, und abends, wenn man von der Arbeit nach Hause kommt, wartet auch schon ein vorgeheiztes Wohnzimmer. Man heizt nur dann, wenn man auch etwas davon hat! Das kann den Verbrauch bis zu 25 Prozent drosseln, sagt RWE.

© innogy / Die Funktionen werden in der vernetzten Wohninsel anschaulich erklärt.

Schließlich kann sich der Nutzer noch von der Unterputz-Rollladensteuerung überzeugen, die Rollläden und Markisen automatisch hoch und runter fährt – entweder durch einen Antippen des Schalters oder zeitgesteuert. Zu guter Letzt wird auch noch ein Blick auf die Bedienoberfläche der App gezeigt. Ob Raumtemperatur, Status der Beleuchtung oder der letzte Bericht des Bewegungsmelders – alles wird übersichtlich aufgelistet. Ein Besuch im MediaMarkt Berlin Alexanderplatz lohnt sich!

Fazit

Theorie ist gut, Praxis ist besser. Interessierte erhalten mit der vernetzten Wohninsel eine tolle Gelegenheit, die innogy-Produkte live und in Farbe auszuprobieren. Für manch einen mag das bei der Kaufentscheidung das Zünglein an der Waage sein. Wer den MediaMarkt Berlin Alexanderplatz besuchen kann, sollte die Möglichkeit nutzen!

Andere Artikel mit Themen: IFA 2016, Innogy, Smart Home

War dieser Artikel interessant für Sie?

Spannende Produkte bei MediaMarkt kaufen

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Smart wohnen

Ich habe die Erläuterungen zum Datenschutz und zu den Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiere diese.

Passwort vergessen

Tragen Sie eine Ihrer bestätigten E-Mail-Adressen ein. Wir schicken Ihnen dann einen Link, über den Sie ein neues Passwort einrichten können.

Zurück