Teilen
Smart Home

Alles über das smarte Wohnen

Powered by MediaMarkt
Title: Haushalt
Homematic IP Wassersensor

Homematic IP Wasseralarm: So bleibt das Smart Home trocken

in Kooperation mit eQ-3

Auslaufendes Wasser kann große Schäden im Zuhause anrichten. Mit dem Starter Set Wasseralarm von Homematic IP lässt sich hier auf die smarte Art vorbeugen.

© eQ-3 / Bevor der Schaden massiv wird, warnt der Sensor vor auslaufendem Wasser.

© eQ-3 / Bevor der Schaden massiv wird, warnt der Sensor vor auslaufendem Wasser.

Dass fließendes Wasser in jedem Haushalt eine der wichtigsten Errungenschaften unserer Zivilisation ist, wird wohl niemand ernsthaft bestreiten. Sauberes, frisches Wasser stillt nicht nur den Durst (oder stellt die Grundlage für Tee und Kaffee), sondern ist ein Grundbaustein für die Hygiene. Händewaschen, Duschen, Wäschewaschen – es ist für uns längst unvorstellbar, das Wasser dafür noch aus dem Brunnen zu ziehen oder gar aus einem Fluss zu schöpfen.

Aber jede Errungenschaft bringt auch weniger erwünschte Folgen mit sich, denn auch moderne Haustechnik kann mal versagen: eine Rohrverbindung wird undicht, der Schlauch rutscht von der Waschmaschine ab oder aus irgendeinem Grunde läuft die Badewanne über.

Wasser kann schwere Schäden anrichten

Dann kann Wasser beträchtliche Schäden anrichten. Zerstörte Elektrogeräte oder -installationen, aufgequollene Parkettböden und vollgesogene Möbel sind nur einige Beispiele dafür, was passieren kann, wenn Wasser unvorhergesehene Wege nimmt.

© eQ-3 / Das Homematic IP Starter Set Wasseralarm mit Sirene, Access Point und Wassersensor ist bequem über App bedienbar.

Etliche Hersteller von Smart-Home-Produkten arbeiten daher an Lösungen und Geräten, um den Schaden im Notfall zumindest möglichst gering zu halten. So zum Beispiel eQ-3. Seiner Smart-Home-Produktserie Homematic IP hat der deutsche Hersteller auch einen Wassersensor hinzugefügt.

Starter Set fürs sichere Smart Home

Mit dem Homematic IP Starter Set Wasseralarm erhalten Nutzer alle Komponenten, um die Wohnung oder das Eigenheim für Fälle austretenden Wassers zu wappnen. Dazu gehört neben dem Homematic IP Access Point der Homematic IP Wassersensor und die Homematic IP Alarmsirene. Problemlos lässt sich das Wasseralarm-Set auch um weitere Sensoren erweitern. Außerdem bildet der Access Point die Basis für umfassende Smart-Home-Gestaltung mit weiteren Homematic IP-Komponenten wie etwa Licht- und Beschattungssteuerung oder Heizungsregulierung.

© eQ-3 / Der Homematic IP Wassersensor erkennt auslaufendes Wasser ab 1,5mm Höhe.

Der Homematic IP Access Point ist die zentrale Steuereinheit für das smarte Zuhause. Er schafft Verbindung zwischen der in Deutschland ansässigen Cloud von Homematic IP und den ins System integrierten Komponenten. Damit können die Geräte nicht nur direkt zu Hause gesteuert und überwacht werden (zum Beispiel per Sprache über Google Assistant oder Amazon Alexa), sondern auch per Smartphone. Die Homematic IP Lösung verzichtet auf die Eingaben persönlicher Daten, somit bleiben die Nutzer auch in der Cloud 100% anonym.

Sensor erkennt austretendes Wasser

Der Wassersensor im Homematic IP Starter Set Wasseralarm wird direkt auf dem Boden in der Nähe möglicher Wasseraustrittsstellen platziert, etwa in Badezimmer, in der Küche oder im Keller. Das im Durchmesser nur acht Zentimeter kleine Gerät, das äußerlich an einen dezenten Rauchmelder erinnert, erkennt auftretende Feuchtigkeit ab 1,5 Millimeter Höhe. Der Wassersensor verfügt über einen eingebauten Neigungssensor, der ungewollte Bewegung über die Homematic IP App meldet. Für den Betrieb sind zwei 1,5-Volt-Batterien nötig, die rund fünf Jahren Lebensdauer haben sollen.

© eQ-3 / Das Starter Set lässt sich mühelos um weitere Wassersensoren oder andere Smart-Home-Komponenten erweitern.

Stellt der Sensor einen Wasseraustritt fest, wird zum einen die integrierte Sirene aktiviert, die mit einer Lautstärke von etwa 77 Dezibel (in einer Entfernung von einem Meter) auf sich aufmerksam macht. Damit bekommt man innerhalb einer Wohnung sicherlich mit, wenn es zum Malheur kommt.

Alarmsirene warnt zusätzlich optisch

Überwacht der Wassersensor aber beispielsweise die Waschküche im Keller, leistet die im Starter Set enthaltene Homematic IP Alarmsirene gute Dienste. Sie kann zentral platziert werden und warnt mit einer Lautstärke von bis zu 90 Dezibel und Blinklicht vor Wasseraustritt. Außerdem wird parallel auf der Homematic IP App eine Meldung angezeigt. So können die Nutzer auch reagieren, wenn sie gerade nicht zu Hause sind. Über die App lässt sich das Smart-Home-System von Homematic IP außerdem konfigurieren und steuern.

Neben zahlreichen anderen Komponenten können auch weitere Wassersensoren integriert werden, um die eigenen vier Wände umfassend vor massiven Wasserschäden zu schützen. Neben dem Homematic IP Access Point lassen sich die Wassersensoren auch über die Homematic Zentrale CCU2 oder über vergleichbare Lösungen betreiben, mit denen Homematic zusammenarbeitet.

Andere Artikel mit Themen: eQ-3, Homematic, Wasser, Sicherheit

War dieser Artikel interessant für Sie?

Smart wohnen

Ich habe die Erläuterungen zum Datenschutz und zu den Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiere diese.

Passwort vergessen

Tragen Sie eine Ihrer bestätigten E-Mail-Adressen ein. Wir schicken Ihnen dann einen Link, über den Sie ein neues Passwort einrichten können.

Zurück