Teilen
Smart Home

Alles über das smarte Wohnen

Smarte Türglocke

So einfach wird die Türklingel smart

Es hat an der Tür geschellt - Gar nicht Zuhause? Dann sage dem Postboten einfach wohin mit dem Paket. Die smarte Türklingel macht es möglich!

© Fotolia / Africa Studio

© Fotolia / Africa Studio

In diesem Artikel soll es darum gehen, die konventionelle (Haus-)Türklingel smart werden zu lassen. 

Wozu ist das gut?

Es ist so simpel wie auch genial zugleich. Per Knopfdruck vom Besucher oder dem Postboten ausgelöst, schaltet der Fernseher auf Mute, die Lampen blinken kurz auf und die Sonos-Anlage spielt einen Jingle ab. Bist du mal nicht zuhause, kannst du per IP-Kamera und zwei-Wege Audio dem Postboten sagen wo er das Paket abzulegen vermag. 

Die erste Frage ist, wie kann man das Signal des Klingelknopfes abgreifen? Einen smarten Klingelknopf anbringen? Wahrscheinlich wird der Besucher dann bei zwei Schaltern verwirrt sein und nicht wissen welchen Knopf er drücken soll. Besser wäre es natürlich den vorhandenen Klingeltaster smart zu machen.

Wie das geht, möchte ich am Beispiel des Fibaro Home Center Lite erklären. Das Ganze ist aber natürlich auch mit jedem anderen Z-Wave Smart Home Gateway nachzubauen.

© Chris Bertko / So sehen die Binäreingänge des Fibaro Tür-/Fensterkontakts aus.

Hardware und verdrahten

Zunächst stellt sich die Frage, welches Z-Wave-Gerät geeignet ist, das Signal der konventionellen Klingel „abzugreifen“.

In diesem Beispiel verwenden wir den Fibaro Tür-/Fensterkontakt. Öffnet man dessen Gehäuse, so sieht man dort vier Schraubklemmen. Denn neben seiner Funktion als Reed-Kontakt, verfügt der Fibaro Tür-/Fensterkontakt außerdem über Binäreingänge. An diese Eingänge könnte man zum Beispiel einen Temperatursensor anschließen, oder einen potentialfreien Kontakt um eben konventionelle Schalter in das Z-Wave Netzwerk einzubinden. Potentialfrei bedeutet, es darf keine Spannung auf den Kontakt geschaltet werden.

Da die meisten Türgongs (und Türsprechanlagen sowieso), mit einem Trafo gespeist werden, ist es notwendig ein Relais einzusetzen, um Spannungsfreiheit auf der Seite des Arbeitskreises herzustellen. Das Relais wird parallel zur Klingel geschaltet und an den Relaisausgang wird der Tür-/Fensterkontakt angeklemmt. In der Schaltung sieht das Ganze dann so aus:

© Chris Bertko / Schaltplan: Relais parallel zur Türklingel geschalten.

Die bekannten Hersteller von Gegensprechanlagen wie Ritter, Grothe, Auerswald und Co. bieten als optionale Erweiterung, meist sogenannte Rufanschaltrelais an. Die Anlagen besitzen in diesem Fall einen dafür vorbereiteten Steckplatz, so dass man auch mit wenigen Elektrokenntnissen die Türsprechstelle um dieses Modul erweitern kann.

© Chris Bertko / Türsprechanlage mit Rufanschaltrelais.

Der Gedanke das Klingelsignal abzugreifen ist nicht neu. Möchte man das Läuten der Klingel beispielsweise auch im Garten oder auf dem Balkon hören, so gibt es „Klingelerweiterungen“ wie Funkgongs oder Türklingeln mit Blitzlicht. Vor allem für ältere Menschen, welche die Klingel nicht mehr so gut hören können, ist dies eine praktische Erweiterung.

Der Ausgang des Rufanschaltrelais wird durch zwei Adern eines Klingeldrahtes mit dem binären Eingang des Fibaro Tür-/Fensterkontakts verbunden. Danach kann dieser am Z-Wave Smart Home-Gateway angelernt werden. Zu sehen ist auf der Web UI der Zentrale ein geöffneter Tür- / Fensterkontakt. Wird nun der Klingeltaster betätigt, so ändert sich der Zustand des Kontaktes und er wechselt auf den Zustand „geschlossen“, solange der Klingeltaster gedrückt gehalten wird. Dieses Ereignis kann als Trigger für Szenen verwendet werden.

Szene – blinkende Lampen kündigen Besuch an

Eine Szene wird durch einen sogenannten Trigger ausgelöst. Ändert sich dessen Status, wird die Szene „angestoßen“. Im Fall der Klingel würde die Szene starten, sobald der Kontakt geschlossen, aber auch dann wenn der Kontakt geöffnet wird.

© Chris Bertko / Screenshot zum Erstellen einer neuen Szene mit Hilfe des Triggers.

Da nur dann eine Aktion ausgeführt werden soll, wenn der Klingel-Taster gedrückt wurde und der Kontakt damit geschlossen ist, bedarf es an dieser Stelle einer Bedingung: WENN Klingel = gesichert DANN ...“.

© Chris Bertko / Screenshot einer WENN Bedingung in einer Szene.

Im „DANN“ – Teil könnten nun viele verschiedene Aktionen erfolgen, wie zum Beispiel der Versand einer Pushmitteilung, das Licht im Flur könnte eingeschaltet und der Fernseher lautlos gestellt werden. Wie im Fibaro Home Center Pushmitteilungen über eine grafische Blockszene versendet werden können, hatte ich bereits in einem anderen Artikel gezeigt.

Ein ganz nettes Feature kann es auch sein, dass die Lampen beginnen zu blinken, sofern es an der Haustür geklingelt hat, um so auf den Besuch aufmerksam zu machen, falls der Türgong stumm geschalten wurde. Vor allem frisch gebackene Eltern werden diese Funktion um die Mittags- oder Abendzeit zu schätzen wissen.

© Chris Bertko / So kann die vollständige Szene einer smarten Türklingel aussehen.

Das Blinken der Lampen kann mithilfe der Zeitverzögerungs-Funktion in den Fibaro-Szenen erzeugt werden. Hierzu kann der gewünschte Wert, in das rote Feld hinter der jeweils definierten Aktion eingetragen werden und die Aktion wird dann um diesen Wert in Sekunden verzögert.

So kann ein Lampe = einschalten UND Lampe = ausschalten, verzögert um fünf Sekunden UND Lampe = einschalten, verzögert um weitere fünf Sekunden, zum Blinken der (Decken)-Lampe führen.

Weitere Bedingungen

Unter dem oben beschriebenen Szenario würde die Wohnzimmer Lampe immer dann blinken, sobald es an der Tür klingelt. Daher kann es durchaus Sinn machen, weitere Bedingungen hinzuzufügen, damit die Lampe nur dann signalisiert, wenn sich auch wirklich jemand im Raum befindet. Dies könnte man beispielsweise über einen Bewegungsmelder realisieren WENN Klingel = gesichert UND Bewegungsmelder = ausgelöst DANN...“. 

© Chris Bertko / Mit Hilfe von WENN-DANN-Beziehungen lässt sich jedes erdenkliche Szenario einrichten.

Dies über eine Abfrage der Bewegung zu prüfen, macht in vielen Räumen wie Flur, Küche oder Bad durchaus Sinn. Im Wohnzimmer hingegen, dort wo man auch mal etwas länger gebannt vor dem Fernseher sitzt, würde ich indes einen anderen Weg gehen. Hier wäre wohl die Prüfung, ob die Schaltsteckdose (in welche der Fernseher eingesteckt ist) angeschaltet ist, sinnvoller.

Videogate

Das Fibaro Home Center bietet zudem eine sehr spannende Funktion, im Bezug auf die Türklingel – in Verbindung mit einer IP Kamera, welche ebenfalls mit dem Fibaro Home Center verbunden ist. Das sogenannte „Videogate“ ermöglicht das Livebild einer Kamera, welche im Idealfall auf den Haustür-Eingangsbereich gerichtet ist. Unterstützt diese das Zwei-Wege-Audio – das heißt die Kamera integriert Mikrofon und Lautsprecher, ist es möglich mit dem Besucher oder dem Postboten über das Handy zu sprechen, auch wenn man gerade nicht zuhause ist.

Die Einrichtung erfolgt über den Menüpunkt „Steuerung > Verknüpfungen > Videogate“.

© Chris Bertko / Screenshot: Fibaro Videogate ermöglicht die Benutzung der Gegensprechanlage auch von unterwegs aus.

Hier sind lediglich zwei - und eine weitere optionale Angabe notwendig:

  1. Welches Kamerabild soll bei Betätigen des Klingel-Tasters angezeigt werden?
  2. Welcher im Fibaro System angemeldete Schalter ist der Klingeltaster?

Hier steht im Dropdown natürlich auch der Fibaro Tür-/Fensterkontakt zur Verfügung, welcher mit dem (Rufanschalt-)Relais verbunden ist.

© Chris Bertko / Screenshot Videogate. So kann man auch von der Arbeit aus mit dem Postboten sprechen.  

Betätigt nun ein Besucher oder der Postbote den Klingeltaster, so öffnet auf dem Smartphone automatisch die Fibaro App mit einem Livestream vom Kamerabild. Über das Mikrofon des Smartphones kann so auch mit dem Postboten gesprochen werden, um ihm mitzuteilen, wo er das Paket ablegen soll.

© Chris Bertko / Screenshot - Fibaro Smartphone App: Smartphone zur Hand und schon kann's losgehen.

Verfügt die Haustür über einen elektrischen Türöffner (Summer), so kann dieser beispielsweise mit dem POPP Z-Wave StrikeLock nachgerüstet werden. Im Fibaro Videogate kann dieser nun im optionalen Punkt „Schalter zum Gate öffnen“ ausgewählt werden.

So könnte dem Postboten mit einem Klick auf den Button „öffnen“ in der Fibaro Smartphone App die Tür geöffnet werden, damit dieser das Paket ablegen und die Tür hinter sich wieder „zuziehen“ kann. Ganz unabhängig davon, ob man Zuhause – oder gar am anderen Ende der Welt ist. 

Andere Artikel mit Themen: Z-Wave, Fibaro, Haustür

War dieser Artikel interessant für Sie?

Spannende Produkte bei MediaMarkt kaufen

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Smart wohnen

Ich habe die Erläuterungen zum Datenschutz und zu den Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiere diese.

Passwort vergessen

Tragen Sie eine Ihrer bestätigten E-Mail-Adressen ein. Wir schicken Ihnen dann einen Link, über den Sie ein neues Passwort einrichten können.

Zurück