Teilen
Smart Home

Alles über das smarte Wohnen

Powered by MediaMarkt
Title: Haushalt
Live-Streaming

So geht’s: Streaming Guide für jeden

Fernsehen und mehr auf jedem Endgerät: Streaming macht es möglich. Smart-Wohnen zeigt, wie einfach und günstig Live-Streams und Mediatheken zu genießen sind.

©iStock.com/metamorworks

©iStock.com/metamorworks

Wer noch keinen Smart TV besitzt, oder den alten Fernseher, der jetzt im Gästezimmer oder Schlafzimmer steht, mit neuem Leben erfüllen möchte, der findet diverse Möglichkeiten. Einen guten WLAN-Empfang vorausgesetzt (prinzipiell reicht eine 16 Mbit-Verbindung), gibt es mittlerweile unterschiedliche Streaming-Lösungen, um Streaming-Dienste wie Netflix und Prime Video, Mediatheken wie ZDF und Pro7 sowie Online-Video-Plattformen wie YouTube und Twitch auf jedem Fernseher zu empfangen. Wer einen Laptop mit HDMI-Ausgang hat, kann diesen mit einem passenden Kabel ganz einfach mit dem Fernseher verbinden. Hierfür darf die Auflösung des Laptops jedoch nicht höher sein, als die Auflösung des Fernsehers. Man muss also im Zweifelsfall Hand anlegen und die Auflösung niedriger einstellen.

Der einfache Streaming-Weg: Online-Angebote und Apps auf Smart TV, Smartphone, Tablet und Computer

Smart TV verfügen über Streaming-Apps der wichtigsten Anbieter, die nur einmal installiert und eingerichtet werden müssen. Dafür ist quasi ein Mini-PC mit Speicher und Betriebssystem verbaut. Und wer ein Endgerät mit Online-Empfang nutzt, hat direkten Zugriff auf sämtliche Dienste und Mediatheken, etwa am Computer einfach über den Browser. Jeder Fernsehsender und Streamingdienst hat eine eigenen Webseite, die Inhalte direkt abrufbar bereitstellt oder eine App zum Download anbietet, über die Inhalte in der Regel kostenlos empfangen werden können. Dazu gehört bei den öffentlich-rechtlichen Sendern auch Live-TV-Streaming, ganz gleich, ob über die eigene App des jeweiligen Senders oder eine All-In-One-Lösung wie Zattoo, Waipu und TV Spielfilm.

Beispiel Zattoo: hier können sämtliche öffentlich-rechtliche Sender nach einer Registrierung kostenlos in SD empfangen werden. Bevor der Live-Stream startet und bei jedem Senderwechsel werden zwei Werbeclips abgespielt. Alternativ gibt es ein Abo für rund 10 Euro, das werbefreies Sehen in HD auf zwei Devices gleichzeitig anbietet und auch die privaten Sender sowie das Neustarten von Sendungen ab Beginn und Aufzeichnen zum späteren Ansehen beinhaltet. Für rund 20 Euro sind bis zu vier parallele Streams in Full-HD möglich.

Für wen lohnt es sich? Für alle, die flexibel schauen möchten, also heute im Bett auf dem Tablet und morgen über die App auf dem Smartphone.

Wo liegen Fallstricke? Beim Testen von Zattoo bemerkten wir satte 40 Sekunden Verzögerung des Live-TV-Streams. Fußballspiele während einer EM oder WM gucken wurde da zur Qual.

Mehr zum Thema gibt‘s in unserem Artikel „Smart TV Apps: Übersicht und Empfehlungen“

© Zattoo / Apps wie Zattoo ermöglichen Fernsehprogramme auf diversen Endgeräten.

Streaming über den HDMI-Eingang am Fernseher mit Chromecast und Fire TV Stick

Mal abgesehen von Röhren-Fernsehern, bieten auch alte HDready-Fernseher mindestens einen HDMI-Eingang. Ideal, um darüber neue Inhalte zu empfangen. Viele Hersteller haben da eine günstige Lösung in petto. Wir nehmen mal stellvertretend die beiden bekanntesten, die beide auch Sprachsteuerung unterstützen: Google Chromecast nutzt das verbundene Smartphone als Hardware und spiegelt Inhalte darüber auf den Fernseher. Bei kompatiblen Apps wie YouTube, Netflix, Spotify etc. ist dann ein Sharing-Icon im oberen Bereich zu sehen.

Amazon bietet mit dem Fire TV Stick eine von anderen Devices unabhängige Hardware-Lösung, die gleich mit der passenden Fernbedienung daherkommt. Der Stick ist ein kleiner Mini-PC, der es erlaubt, von Amazon freigegebene Apps zu installieren und abzurufen. Im Grunde wie ein Smart TV. Daneben kann auch der Fire TV Stick mit Inhalten wie Fotos von angeschlossenen Smartphones bespielt werden.

Für wen lohnt es sich? Für alle, die ein altes Fernsehgerät kostengünstig mit neuen Inhalten oder ein günstiges Smart TV mit zusätzlichen Inhalten bespielen möchten. Oftmals reagieren die Apps der Sticks schneller als die bei einem sehr preiswerten Smart TV enthaltenen oder sind komfortabler zu bedienen.

Wo liegen Fallstricke? Nutzer sind darauf angewiesen, welche Apps vom jeweiligen HDMI-Dongle unterstützt werden. Der Amazon Fire TV Stick offenbart seine vollen Stärken für Prime-Kunden, denn die gesamte Nutzer-Oberfläche ist stringent auf Inhalte von Prime Video auslegt und ein Amazon-Kundenkonto zwingend zur Nutzung erforderlich, andere Streamingdienste sind jedoch ebenso verfügbar.

Mehr zum Thema gibt’s in unserem Artikel „Smart TV Sticks: Streaming Sticks im Vergleich“

© Amazon / Streaming Sticks wie Chromecast oder Fire TV rüsten alte Fernseher via HDMI nach.

Streaming über Spiegeln des Inhalts vom Smartphone, Tablet und Computer

Smartphones mit Android und auch Computer mit Windows 10 können über Screen Sharing Inhalte vom jeweiligen Gerät auf einen kompatiblen Fernseher übertragen. Dazu stehen unter Windows 10 die Funktion „Projizieren“ und auf Smartphones eine Funktion namens „Screen Mirroring“, „Smart View“, „AllCast“, „Miracast“, „AllShare“ oder dergleichen parat. Hierbei wird der Fernseher über die gleiche WLAN-Verbindung mit dem Smartphone verbunden und zeigt dann quasi den Bildschirm des Smartphones groß auf dem TV-Gerät. Für iPhone und iPad gibt es eine vergleichbare Funktion namens „AirPlay“.

Für wen lohnt es sich? Für alle, die nur sehr gelegentlich Inhalte wiedergeben möchten.

Wo liegen Fallstricke? Auch bei einer 100 Mbit-Verbindung sind Ruckler und Verzögerungen keine Seltenheit. Und teilweise verweigern Streaming-Apps das Spiegeln der Inhalte auf den Fernseher und bleiben schwarz.

© Apple / Mehr Leistung als Streaming Sticks bieten Stream Boxen wie Apple TV.

Streaming mit Streaming-Boxen wie Apple TV, Nvidia Shield, Amazon Fire TV und Spielekonsolen

Die großen Brüder und Schwestern der Dongles und TV-Sticks sind die Streaming-Boxen. Auch sie bieten die Inhalte moderner Smart TV zum Nachrüsten über den HDMI-Eingang. Und auch sie gibt es von vielen Herstellern. Und dank potenterer Hardware sind sie in den meisten Fällen auch zum Spielen aufwändigerer Games geeignet. Bei vielen Herstellern kann sogar ein passendes Gamepad erworben werden. Neben der Fire TV Box ist vor allem Apple TV bekannt. Das Gerät ist ein kleiner Mini-Computer, der auch mit Siri gesteuert werden kann und neben Streaming-Apps auch angepasste Spiele bietet. Apropos Spiele: auch Spielekonsolen wie PS4 und Xbox One sind als Streaming-Plattform nutzbar und bieten dafür eine Auswahl an installierbaren Apps von Streamingdiensten.

Für wen lohnt es sich? Für alle, die ein altes Fernsehgerät kostengünstig mit neuen Inhalten oder ein günstiges Smart TV mit zusätzlichen Inhalten bespielen möchten. Oftmals reagieren die Apps der Sticks schneller als die bei einem sehr preiswerten Smart TV enthaltenen oder sind komfortabler zu bedienen.

Wo liegen Fallstricke? Apple TV hat wie von Apple gewohnt seinen Preis und der Amazon Fire TV fokussiert sich sehr auf die Inhalte von Prime Video.

Mehr zum Thema gibt’s in unserem Artikel „Smart TV Box: Die besten Smart TV Boxen im Vergleich“

 

Andere Artikel mit Themen: Streaming, Smart TV, Smart Home, Google, Apple

War dieser Artikel interessant für Sie?

Spannende Produkte bei MediaMarkt kaufen

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Smart wohnen

Ich habe die Erläuterungen zum Datenschutz und zu den Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiere diese.

Passwort vergessen

Tragen Sie eine Ihrer bestätigten E-Mail-Adressen ein. Wir schicken Ihnen dann einen Link, über den Sie ein neues Passwort einrichten können.

Zurück