Teilen
Smart Home

Alles über das smarte Wohnen

Powered by MediaMarkt
Title: Haushalt
Tipps und Tricks zum Saubermachen

So wird das Zuhause blitzblank

Im Frühling kriegen plötzlich alle Lust auf Putzen, dabei sollte man das Saubermachen nicht an der Jahreszeit festmachen. Mit den richtigen Tipps und Helfern wird das Zuhause schneller blitzblank und bleibt auch so.

Frau hat Spaß beim Staubsaugen

©iStock.com/South_agency

Es gibt ein paar simple Tricks, mit denen es viel einfacher ist, das Zuhause in Ordnung zu halten. Der richtige Ablaufplan ist dabei sehr wichtig: Zuerst sollte man aufräumen und ausmisten, erst danach bietet es sich an, Fenster zu putzen und die Vorhänge zu waschen. Dann geht es dem Staub an der Kragen und zwar an allen Stellen, die nicht so einfach zugänglich sind, etwa bei Bücherregalen oder rund um Heizkörper. Wenn das erledigt ist, werden die großen Flächen gesaugt und gewischt. Einer der unten gezeigten Helfer verrichtet da wertvolle Dienste.

©Ecovacs/ Ein Saugroboter kann Zeit sparen helfen.

Top Putzhelfer für den Alltag

Die wenigsten Menschen putzen gern und das geht auch in Ordnung. Was die ganze Sache aber noch verschlimmert, ist, dass man mit Job und Familie oft einfach schon komplett ausgelastet ist und dann in der Freizeit nicht die Seele baumeln lassen kann, sondern aufräumen und putzen muss. Da muss man durch, aber man kann sich das Leben mit den passenden Helfern wesentlich einfacher machen. Wer zum Beispiel Zeit beim Staubsaugen sparen will, holt sich einen Saugroboter wie den ECOVACS DEEBOT 900. Er ist leise, ausdauernd und navigiert clever durch alle Räume. Per App legt man einfach fest, wo der Helfer saugen soll und wo nicht, so bleiben beispielsweise die Legosteine der Kinder verschont.

©Dyson/ Wer lieber selber saugt, findet auch leistungsstarke Helfer.

Selber nachsaugen

Saugroboter sind praktisch, weil sie dann arbeiten, wenn man selbst nicht da ist. Im Optimalfall kommt man nach Hause und findet ein perfekt gesaugtes Heim vor. Doch der Teufel steckt manchmal im Detail. Wer selbst ab und an noch nachsaugen will, kann sich zum Beispiel einen DYSON 227296-01 V8 zulegen. Der saugt beutel- und kabellos und macht vor allem in sperrigen Ecken eine gute Figur. Außerdem praktisch: Das Auto saugt er auch gleich noch. Wer es lieber zwei Nummern kleiner mag, kann zum schnellen Aufsaugen von Krümeln auch zu einem Handstaubsauger wie dem PHILIPS FC 6149/01 MiniVac greifen. Übrigens ist ein guter Tipp, damit der Frühjahrsputz nicht immer so ausufert, dass man gar nicht erst so ein großes Chaos entstehen lässt. Also bei Flecken immer gleich nachwischen, Krümel zeitig wegsaugen, Geschirr möglichst sofort in den Spüler stellen und lieber den Saugroboter einmal öfter fahren lassen.

©iRobot/ Roboter wischen auf Wunsch auch die Wohnung.

Putz-Wisch-Kombis

Saugroboter sind nützlich, aber immerhin geht selber staubsaugen einigermaßen schnell, wesentlich länger dauert das Wischen der Böden. Wer das als lästig empfindet, kann mit einem Wischroboter wie dem iRobot Braava gegensteuern. Er reinigt beliebige Hartboden-Oberflächen und muss dazu nur mit Einweg- oder Mikrofaserreinigungstüchern bestückt werden. Bis zu vier Stunden arbeitet der iRobot mit trockenen Tüchern zur Aufnahme von Staub, Schmutz und Haaren. Alternativ schafft er 2,5 Stunden Feuchtwischen. Tipp: Nicht zu viele Putzbaustellen auf einmal vornehmen. Wenn der iRobot seine 2,5 Stunden wischt, könnte man parallel dazu Badewanne und Dusche putzen oder mal den Kleiderschrank innen auswischen und danach einen gemütlichen Kaffee trinken.

©Ecovacs/ Auch Fensterputzen kann ein smarter Helfer übernehmen.

Putzhilfen einspannen

Wasser, Spülmittel, weiches Tuch und ein Abzieher für glatter Oberfläche wie der KELA 21838, das ist die Sparvariante für saubere Fenster. Das Problem dabei ist nur: Man muss immer noch selbst ran an die Fenster. Auch Fenstersauger wie der Leifheit 51003 Dry&Clean übernehmen nicht die komplette Arbeit, sie erleichtern den Job des Fensterputzers aber erheblich und hinterlassen keine Streifen. Doch auch die Fenster in Wintergärten oder an schwer zugänglichen Stellen wollen gereinigt werden. Hier gibt es noch selbständiger arbeitende Geräte wie den ECOVACS WINBOT X, der sich 50 Minuten pro Akkuladung automatisch am Fenster entlanghangelt. Einfach Glasreiniger auf das mitgelieferte Mikrofasertuch geben, Sicherheitsgondel anbringen und den Fensterputzroboter für sich arbeiten lassen.

©Kärcher/ Für den Außenbereich sind meist spezielle Helfer für die Reinigung nötig.

Spezielle Reinigung im Außenbereich

Balkone oder Terrassen lassen sich teilweise auch mit Staubsauger und Wischmob oder den oben vorgestellten Helfern reinigen; doch man sollte sich hier nicht zu sehr abmühen. Denn oftmals braucht man im Außenbereich mehr Power, etwa Hochdruckreiniger wie den Kärcher K 7 Full Control Plus Home. Die Druckstufe lässt sich dabei bequem per Tastendruck an der Pistole einstellen und über eine LCD-Anzeige überprüfen, sodass sich jede Oberfläche passend reinigen lässt. So kann man stärkere Verschmutzungen effektiv lösen, ohne Schäden anzurichten.

Andere Artikel mit Themen: Reinigung, Saugroboter, Wischroboter, Smart Home

War dieser Artikel interessant für Sie?

Spannende Produkte bei MediaMarkt kaufen

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Smart wohnen

Ich habe die Erläuterungen zum Datenschutz und zu den Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiere diese.

Passwort vergessen

Tragen Sie eine Ihrer bestätigten E-Mail-Adressen ein. Wir schicken Ihnen dann einen Link, über den Sie ein neues Passwort einrichten können.

Zurück