Teilen
Smart Home

Alles über das smarte Wohnen

Powered by MediaMarkt
Title: Haushalt

Sprachsteuerung 2019: Alles hört auf (m)ein Kommando

Schon länger zeichnet sich ab, dass Sprachsteuerung im Smart Home die Zukunft gehört. 2019 wird sich dieser Trend fortsetzen. Wer möchte, kann bald nicht nur mit seinem Lautsprecher reden, sondern auch mit seinem Kühlschrank oder Auto.

©iStock.com/metamorworks

©iStock.com/metamorworks

ULE-Funk ermöglicht herstellerübergreifendes Smart Home – auch per Sprachsteuerung

Besitzer eines Sony-Kopfhörers können sich über ein baldiges Update freuen, das Alexa an Bord holt. Geplant sind Updates für die Modelle „WH-1000XM3“, „WH-1000XM2“ und „WI-1000X“. Einen ähnlichen Weg geht Panasonic mit den neuen Bluetooth-Over-Ears-Kopfhörern „RP-HTX90N“. Um auf die Sprachsteuerung des Zuspielgeräts zugreifen zu können, muss man lediglich auf ein Knöpfchen drücken.

Was sonst noch alles im Bereich Sprachsteuerung möglich ist, zeigt sich bei der ULE Alliance. Unternehmen wie Crow, DSP Group, Jazz Hipster, SGW Global und VTech demonstrierten u.a. auf der CES, wie sich Smart-Home-Produkte mittels ULE-Funk miteinander verbinden und individuell kombinieren lassen – über Herstellergrenzen hinweg. Im Gegensatz zu anderen Lösungen ist dabei nicht zwangsläufig eine Verbindung zum Internet notwendig. Die Informations- und Sprachübertragung erfolgt ganz einfach per sicheren ULE-Funk. Eine Einbindung von Alexa ist jedoch ebenfalls möglich.

©Vtech / Ein ganzes Haus lässt sich mit nicht mit einem Hersteller ausstatten, aber wenn alle Hersteller miteinander sprechen klappt es.

Amazon geht mit Alexa sogar noch ein paar Schritte weiter – und einige namhafte Autohersteller ebenfalls. So zeigte Audi auf der CES in Las Vegas den e-tron mit direkter Alexa-Einbindung in das MMI-Bediensystem. So kann man sich als Fahrer per Sprachbefehl gezielt über ausgesuchte Nachrichten, das Wetter am Zielort oder die Spielstände von Sportveranstaltungen informieren. Doch nicht nur das: Auch die persönliche To-do-Liste lässt sich umgehend per Sprachbefehl aktualisieren oder eine Bestellung online abgeben. Die Hände bleiben dabei dort, wo sie im Auto hingehören: am Lenkrad. Und kommt man schließlich zuhause an, lässt sich selbst das Garagentor per Anweisung öffnen.

Alexa-Auto steht vor Markteinführung

Amazon selbst arbeitet derzeit am Launch von Alexa-Auto, einer Echo-Dot-Variante fürs Auto. Zunächst wird es Alexa-Auto in den USA geben, aber auch eine Markteinführung in Europa ist geplant. Innerhalb der nächsten drei Jahre will Amazon zudem soweit sein, dass per Sprachbefehl sogar der Zugriff auf Fahrzeugfunktionen erfolgen kann. Google bekommt also auch beim autonomen Fahren Konkurrenz durch Amazon.

Bixby, der smarte Assistent von Samsung, kommt ebenfalls ins Auto – und in Kühlschränke und Fernseher. Per Sprachbefehl lässt sich so u.a. ein individuelles Wunschprogramm zusammenzustellen und gleich die passenden Snacks auf die Shopping-Liste setzen.

©Samsung/Bixby soll in Zukunft nicht mehr nur am Handy funktionieren.

Das amerikanische Unternehmen Garmin stellte Anfang des Jahres mit den Modellen „Drive Smart 55“ und „Drive Smart 65“ gleich zwei Navigationsgeräte fürs Auto vor, die sich per Sprache steuern lassen. Das ist nicht nur bequem, sondern ermöglicht dadurch auch eine sichere Bedienung  selbst während der Fahrt. Nicht zuletzt mit Hilfe des Dual Core-Prozessors ist so eine neue Route schnell berechnet, sollte sich das Ziel während der Fahrt ändern. Kennt man den ersten Teil der Strecke, kann man zudem direkt einsteigen und losfahren, ohne danach den Blick zu den Bedienknöpfen richten zu müssen und so sich und andere Verkehrsteilnehmer zu gefährden.

©Garmin/Garmin bring mit Drive Smart noch mehr Intelligenz ins Auto.

Soundsteuerung am Smart TV von LG

LG Electronics wiederum präsentierte 2019 mit „SL10“, „SL9“ und „SL8“ bereits drei neue Soundbar-Modelle. Mit Hilfe des „Google Assistant“ kann man so mit dem Sprachbefehl „Hey Google, Lautstärke erhöhen“ dafür sorgen, dass es etwa in Action-Filmen an der passenden Stelle so richtig kracht. Möglich ist das natürlich auch mit den entsprechenden Smart TVs von LG. Darüber lassen sich dann sogar angeschlossene Geräte im Haus steuern oder das Abendessen vom Lieferservice bestellen.

Andere Artikel mit Themen: CES 2019, Sprachassistent, Sprachsteuerung, Smart Home, DECT

War dieser Artikel interessant für Sie?

Spannende Produkte bei MediaMarkt kaufen

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Smart wohnen

Ich habe die Erläuterungen zum Datenschutz und zu den Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiere diese.

Passwort vergessen

Tragen Sie eine Ihrer bestätigten E-Mail-Adressen ein. Wir schicken Ihnen dann einen Link, über den Sie ein neues Passwort einrichten können.

Zurück