Teilen
Smart Home

Alles über das smarte Wohnen

Powered by MediaMarkt
Title: Haushalt
Mesh-WLAN

Telekom will mit Airties punkten

Niemand mag Lücken in der WLAN-Versorgung. Das weiß auch die Telekom, die mit den Airtes jetzt Extender für Mesh-Netzwerke anbietet.

© Airties / Mit den Airties will die Telekom den Mesh-Markt bedienen.

© Airties / Mit den Airties will die Telekom den Mesh-Markt bedienen.

Wer seinem WLAN auf die Sprünge helfen will, hat mittlerweile eine recht gute Auswahl an technischen Lösungen, die auch ohne größere Baumaßnahmen auskommen. Neben Repeatern, die das kabellose Netz weitertragen, aber nicht verstärken, finden auch Powerlines, also die Übertragung der Web-Datenströme über das häusliche Stromnetz, immer mehr Freunde.

Eine dritte, mittlerweile recht geläufige Lösung will jetzt auch die Telekom vorantreiben. Die deutsche Telekommunikationsgesellschaft hat neuerdings mit dem Airties-Kit 4920 ein Produkt für Mesh-WLAN im Angebot, dass die kabellose Netzabdeckung zum Beispiel in größeren Wohnungen deutlich verbessern soll.

Telekom bietet Airties als Mesh-Lösung an

Mesh (auf Deutsch bedeutet das „Netz“) heißt in diesem Zusammenhang, dass sich mehrere Komponenten miteinander verbinden und ein gleichmäßiges Datennetz zwischen den einzelnen Punkten herstellen. Endgeräte, die Daten aus diesem Mesh-WLAN beziehen sollen, werden automatisch mit jener Mesh-Station verbunden, die am jeweiligen Standort die beste Leistung zur Verfügung stellt.

© Airties / Mit den Extendern 4920 von Airties soll WLAN auch in größeren Wohnungen ohne Verluste verfügbar sein.

Der amerikanische Hersteller Airties Wireless Networks hat die Airties schon vor einiger Zeit auf den Markt gebracht. Die Telekom hat nun den deutschen Vertrieb übernommen und bietet die Airties flächendeckend an, und das nicht nur exklusiv in den eigenen Shops, sondern auch im Elektronikfachhandel.

Bis zu sechs Extender können vernetzt werden

Einrichtung und Nutzung der Airties sind recht simpel. Grundvoraussetzung ist zunächst ein handelsüblicher Router. Neben den Speedports der Telekom funktionieren beispielsweise auch Fritzboxen.

Im Airties-Kit 4920 sind jeweils zwei der relativ kompakten Geräte enthalten. Eines davon wird per LAN-Kabel mit dem Router verbunden, weitere Extender vernetzen sich über Funk. Bis zu sechs der Geräte können zu einem Mesh-WLAN verbunden werden, um etwa in einem mehrgeschossigen Wohnhaus für stabiles und leistungsfähiges WLAN zu sorgen. Die Extender werden per Kabel mit Strom versorgt.

© Airties / Die Extender sind unauffällig gestaltet, benötigen aber Stromversorgung per Kabel.

Der Hersteller Airties und die Telekom versprechen eine schnelle und sichere Plug&Play-Installation mit Verschlüsselung der Daten über den WPA/WPA2-Standard. Das Netz selbst gilt als selbstoptimierend und soll auch in verwinkelten Räumlichkeiten eine leistungsstarke und vor allem gleichmäßige Web-Verbindung schaffen. Die Geräte werden dabei automatisch immer mit dem stärksten verfügbaren Signal verbunden.

Geringe Verluste bei der Übertragung

Die relativ unauffällig gestalteten Extender verfügen jeweils über Ethernet-LAN-Ports mit einem Gigabit Durchsatz pro Port. Ein solches Mesh-Netzwerk bringt den Nutzern einige Vorteile mit sich. Neben der deutlichen Steigerung der Netzabdeckung können auch die geringen Verluste bei der Übertragungsrate genannt werden.

Auf der Soll-Seite stehen natürlich Energiekosten, denn je mehr Extender im Mesh-Netzwerk im Dauerbetrieb sind, umso mehr Strom verbraucht das heimische Netz. Hinzukommen die Anschaffungskosten. Je nach Dichte des Netzes stehen im Falle der Airties mehrere Hundert Euro Investitionskosten im Raum.

© Airties / Jeder Extender verfügt auch über zwei Gigabit-LAN-Ports.

In diesem Zusammenhang haben etliche Nutzer auch bereits kritisiert, dass die Telekom die Airties-Extender nur im Zweier-Kit vermarktet. Der Verkauf von Einzelgeräten ist derzeit offenbar nicht vorgesehen.

Hersteller seit 2004 auf dem Markt

Wer jedoch auf eine schnell umzusetzende Lösung baut, die auch Multicast-IPTV in guter Qualität verbreitet, könnte in den Airties der Telekom sein gewünschtes Produkt finden.Die Firma Airties wurde 2004 gegründet und ist nach eigenen Angaben der weltweit am weitesten verbreitete Hersteller von Mesh-Lösungen. Die Extender sind dabei nur ein Standbein von Airties, zum Produktportfolio gehören auch Mesh-Software-Anwendungen oder Überwachungssysteme. Airties arbeitet mit namhaften Telekommunikationsunternehmen in der ganzen Welt zusammen.

Gegen WLAN-Lücken: Smarte Mesh-Lösungen jetzt bei MediaMarkt kaufen

Andere Artikel mit Themen: WLAN, telekom, Vernetzung

War dieser Artikel interessant für Sie?

Smart wohnen

Ich habe die Erläuterungen zum Datenschutz und zu den Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiere diese.

Passwort vergessen

Tragen Sie eine Ihrer bestätigten E-Mail-Adressen ein. Wir schicken Ihnen dann einen Link, über den Sie ein neues Passwort einrichten können.

Zurück