Teilen
Smart Home

Alles über das smarte Wohnen

Powered by MediaMarkt
Title: IFA
Die smarte Küche auf der IFA 2019

Die IFA 2019 News rund um Smart Kitchen

Auf der IFA 2019 gibt es auch wieder vieles rund um die smarte Küche zu sehen, ein paar Appetithäppchen zeigten Hersteller schon auf dem IMB.

© IFA, Messe Berlin

© IFA, Messe Berlin

Die Küche wird immer smarter: Rezepte mal eben auf dem Smart Display nachschlagen, am Kühlschrank kurz mal schauen, wer gerade geklingelt hat, auf einfache Art mit smarten Küchengeräten leckere Gerichte zaubern oder intelligente Kochfelder halten mehr und mehr in Küchen Einzug. Im Vorfeld der IFA haben die großen Hersteller und auch innovative Start-Ups einige ihrer Neuheiten rund ums Kochen zur IFA 2019 präsentiert. Wir haben uns die spannendsten Appetizer herausgepickt.

 

© Miele / Per App mal eben checken, wie es im Backofen aussieht: Miele macht’s möglich.

Miele zeigt zur IFA 2019 Backofen mit integrierter Kamera

Zum 120-jährigen Jubiläum der Traditionsmarke präsentiert Miele auf der IFA 2019 die ersten Backöfen der Generation 7000 mit integrierter HD-Kamera, die per App einen Blick auf die im Garraum befindlichen Speisen erlauben. Die hitzebeständige Kamera hält dabei sogar einer Pyrolyse-Reinigung stand. Garzeit und Temperatur sind über die App jederzeit nachregelbar. Der Backofen selbst registriert über den sogenannten MotionReact Sensor, wenn sich eine Person nähert und aktiviert dann selbstständig das Bedienfeld und die Garraumbeleuchtung. Die TasteControl Funktion öffnet bei Erkennung eines möglichen Übergarens von Speisen selbsttätig für kurze Zeit die Ofentür und minimiert dadurch die Backtemperatur innerhalb von Sekunden um gut 100 Grad Celsius.

 

Der Smart Cooking Sensor Safera Sense als IFA 2019 Neuheit

Mit dem Sense Kochsensor möchte Safera für mehr Kochsicherheit und eine bessere Luftqualität in der Küche sorgen. Vor allem Feuer aufgrund nicht ausgeschalteter Herdplatten ist die Nummer 1 Quelle für Hausbrände. Das kleine Smart Kitchen Gadget kommt mit insgesamt zehn Sensoren und ist als Nachrüstlösung konzipiert, die einfach unter der Dunstabzugshaube angebracht wird. Über Bluetooth und WLAN mit der dazugehörigen, kostenlosen App verbunden, kann damit ein Timer genutzt werden, der sich automatisch aktiviert. Auch eine Überwachung der Luftqualität über Messung der Luftfeuchtigkeit, Temperatur im Raum wird detailliert angezeigt. Steigt die Temperatur signifikant an, meldet Safera Sense dies in der App und am Gadget selbst. Ist der Sensor mit einer intelligenten Kochplatte verbunden, schaltet er die Kochstelle automatisch ab. Der Sensor lässt sich über die jeweiligen Smart Speaker mit Sprachsteuerung über Siri, Alexa und den Google Assistant nutzen. Mit jeder Nutzung lernt Safera Sense über Algorithmen dazu. Ab 2020 soll der Sensor in typische Smart Home Systeme integriert werden, den Anfang wird Apple HomeKit machen. Safera Sense soll zunächst pünktlich zur IFA 2019 im September über die Indigogo Crowdfunding Plattform finanziert werden.

 

© Krups / Als Ergänzung zur beliebten Cook4Me+ gibt es jetzt eine vernetzte Waage.

Krups IFA 2019 Neuheit 1: Cook4Me+ Grameez mit digitaler Waage

Krups selbst spricht von dem auf der IFA 2019 zu sehenden Gerät von einem „personalisierbarem Multikocher mit vernetzter Waage“ und das trifft es ziemlich gut. Im Fokus steht dabei auch das Entgegenwirken der Lebensmittelverschwendung: mit der App und der vernetzten Waage lassen sich übrig gebliebene Lebensmittel benennen und wiegen, um dafür passende Rezeptvorschläge zu finden, die dann zum Schritt-für-Schritt-Nachkochen via Bluetooth an die Küchenmaschine übertragen werden können. In der App tummeln sich auch viele Rezepte von Starkoch Steffen Henssler. Die bereits seit der IFA 2017 erhältliche Cook4Me+ kann wie gewohnt braten, schmoren und schonend per Dampfdruck garen sowie aufwärmen und Speisen bis zu eineinhalb Stunden warmhalten. Die neue Kombination aus Küchengerät und vernetzter Waage soll zur IFA 2019 im September erscheinen, als UVP gibt Krups rund 435 Euro an. Wer bereits eine Cook4Me+ oder iPrep&Cook zuhause hat, kann die digitale Waage separat für rund 80 Euro UVP erwerben.

 

© Krups / Die modifizierte Prep&Cook kommt mit Verbesserungen im Detail und funktioniert auch mit der neuen vernetzten Waage.

Krups IFA 2019 Neuheit 2: Prep&Cook XL mit Facelifting

Der Trend zu multifunktionalen Küchengeräten ist weiterhin ungebrochen. Krups erweitert daher zur IFA 2019 seine Prep&Cook Küchengeräte um eine optimierte XL-Variante, die mit drei Litern Nutzkapazität auch für größere Familien und Freundeskreise mit bis zu zehn Personen bekochen kann. Neu ist neben einem kompakteren Design und einem optimierten Garkorb vor allem der flache Bodenaufsatz, der für eine ebene Fläche sorgt und ohne Deckel das Anbraten von Zwiebeln, Fleisch und Fisch mit bis zu 150 Grad Celsius ermöglicht. Auch das Karamellisieren von Zutaten für leckere Desserts wird damit möglich. Das integrierte Rezeptebuch bietet rund 300 Rezepte, ergänzt werden diese durch die Prep&Cook App, die auch Einkaufslisten erstellen kann, Schritt-für-Schritt-Anleitungen zeigt und damit nach und nach zum eigenen Kochbuch wird. Die ebenfalls zur IFA 2019 erscheinende, vernetzte Waage lässt sich jetzt auch mit der Prep&Cook XL nutzen.

 

© Bosch / Neben zwei neuen SmartGrow Varianten gibt es mit VarioTray ein neues Zubehör für Superfood.

BOSCH IFA 2019 Neuheit 1: SmartGrow VarioTray

Neu zur IFA 2019 zeigt Bosch neben zwei neuen Größen mit Platz für drei und sechs Samenkapseln ein ganz neues Zubehör für die beliebten SmartGrow Indoor Gardening Lösungen: das VarioTray genannte Zubehör wird einfach in den SmartGrow eingesetzt und ist speziell für Microgreens konzipiert, die nach nur einer Woche bereits verzehrfertig gewachsen sind. Zur Verfügung stehen u.a. Blattradieschen, Pak Choi und Brokkoli, die Besonderheit dieses „Superfood-Gemüses“ ist laut Bosch neben dem schnellen Wachstum vor allem der höhere Vitamingehalt. Die überarbeitete SmartGrow App soll jetzt noch mehr Informationen zu Vitaminen, Nährstoffen und Kombinationsmöglichkeiten und Pflege der Pflanzensorten bieten. Die beiden neuen Größen SamrtGrow 3 und SmartGro 6 sind ab Juli erhältlich, der VarioTray Einsatz soll im Herbst 2019 erscheinen.
 

© Bosch / Das smarte Kochfeld erkennt unter anderem, wenn der Topf bewegt wird und stimmt danach alle Koch-Einstellungen wieder auf ihn ab.

BOSCH IFA 2019 Neuheit 2: das interaktive Kochfeld (analog Siemens iQ700)

Ebenfalls auf der IFA 2019 zeigt Bosch sein erstes, 80 cm breites Induktionskochfeld mit erweiterter FlexInduction zur optimalen Topferkennung und interaktiver Beleuchtung: PXY898DX6E aus der accent line. Dabei werden im Betrieb die aktiven Kochzonen und die Funktionsleiste rot illuminiert. Die integrierten Sensoren PerfectCook und PerfektFry sollen für perfekte Koch- und Bratergebnisse sorgen. Eine angeschlossene Dunstabzugshaube lässt sich ebenfalls direkt am Kochfeld bedienen. Zusätzlich merkt sich das Kochfeld, wenn ein Topf in eine andere Kochzone verschoben wird und überträgt Funktionen wie die Temperatur etc. Dank Home Connect Verbindung lässt sich die Kochstelle auch von der App aus bedienen. Von Siemens kommt ein mit ähnlichen Merkmalen ausgestattetes Kochfeld mit der Bezeichnung iQ700 zur IFA 2019.

 

© Bosch / Der neue Deckenlüfter lässt sich erst zum Kochen herunterfahren und hält so den Bereich über dem Kochfeld frei.

BOSCH IFA 2019 Neuheit 3: Abzugshauben mit Pollenfilter und Deckenlüfter

Bosch bietet zur IFA 2019 neue Abzugshauben mit Mehrwert: sie sind neben ihrer eigentlichen Tätigkeit als Pollenfilter für Allergiker oder minimalistischer Deckenlüfter einsetzbar. Das integrierte Umluftmodul CleanAir Plus ist ein Pollenfilter, der bis zu 99 Prozent der Pollen aus der Luft filtern soll. In Zusammenarbeit mit den Sensorspezialisten von NuWave kann die Haube zudem mit der Sensorstation cair verbunden werden. Diese funktioniert wie ein Pollendetektor und schaltet die Dunstabzugshaube bei hoher Pollenbelastung in der Küche und angrenzenden Wohnbereichen automatisch ein – die Lüftungsstufe wird dabei auf die Luftqualität abgestimmt. Daneben zeigt Bosch auf der IFA 2019 einen Deckenlüfter mit Lift-Funktion und Pollenfilter: gerade in Küchen, wo eine Dunstabzugshaube auch gern mal im Weg ist, kann diese erst kurz vor dem Kochen abgesenkt werden und fährt danach wieder automatisch nach oben an die Decke. Die Abzugshauben können per App, Fernbedienung, über ein intelligentes Kochfeld oder Sprachsteuerung bedient werden. Über die App kann auch die Beleuchtung der Hauben von 2.700 bis 5.000 Kelvin per Schieberegler geregelt werden.

 

© Bosch / Die K.I. im Backofen lernt dank Schwarmnutzung über die App immer optimalere Vorhersagen zur Garzeit.

BOSCH IFA 2019 Neuheit 4: neuer Backofen mit neuer K.I.

Der neue Bosch Backofen, der zur IFA 2019 gezeigt wird, kombiniert Hochleistungssensorik mit Künstlicher Intelligenz und kann laut Hersteller vorhersagen, wann die Garzeit beendet sein wird. Zudem lernt der vernetzte Backofen über die Home Connect App durch eine wachsende Menge anonymisierter Daten zahlreicher Back- und Bratenvorgänge anderer Nutzer stetig dazu und perfektioniert so die Vorhersagen für diverses Grill- und Backgut. Daneben enthält der Backofen den PerfectBake Backsensor und den PerfectRoast Grillsensor, die für bessere Zubereitungsergebnisse sorgen sollen. Bis zum Frühjahr 2020 sollen alle Backöfen der Bosch accent Line Serie 8 mit den Sensoren und der K.I. ausgestattet werden.

 

© Hoover / Bei über 60 Grad Celsius bleiben Gerichte im H-Keepheat 700 bis zu zwei Wochen frisch.

Hoover greift zur IFA 2019 Batch Cooking Trend auf

Nicht weniger als den weltweit ersten Backofen, der Lebensmittel konservieren kann, zeigt Hoover zur IFA 2019 als eine seiner Neuheiten. Dabei setzt das Unternehmen zum Backen und Grillen auf die Niedriggarmethode und konserviert Lebensmittel bei konstanten 60 Grad Celsius, ganz so, wie es auch viele Spitzenköche machen, wenn sie Gerichte vorkochen müssen. Vorkochen ist auch ein gutes Stichwort, denn damit folgt Hoover dem Batch Cooking Trend, bei dem man am Wochenende für die ganze Woche vorkocht und dann nur noch erwärmen muss. Im Backofen H-Keepheat 700 können Speisen auf diese Weise bis zu zwei Wochen frisch gehalten werden. Da die Temperatur im Inneren immer um die 60 Grad Celsius beträgt, sind sie auch gleich servierfertig. Warum 60 °C? Bei dieser Temperatur werden Mikroorganismen unschädlich gemacht. Wer auf der Suche nach Rezepten ist, findet diese in der MyChef App von Hoover, darunter 200 Rezepte von italienischen Spitzenköchen zum Schritt-für-Schritt nachkochen.

 

Andere Artikel mit Themen: Kochen, Miele, Bosch, Smart Home, APP

War dieser Artikel interessant für Sie?

Spannende Produkte bei MediaMarkt kaufen

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Smart wohnen

Ich habe die Erläuterungen zum Datenschutz und zu den Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiere diese.

Passwort vergessen

Tragen Sie eine Ihrer bestätigten E-Mail-Adressen ein. Wir schicken Ihnen dann einen Link, über den Sie ein neues Passwort einrichten können.

Zurück