Teilen
Smart Home

Alles über das smarte Wohnen

IP-Kamera

Eine IP-Kamera (oder auch Netzwerkkamera) kann Daten selbstständig an einen bestimmten Ort im Netzwerk, zum Beispiel im Smart Home, senden.

Im Gegensatz zu einer klassischen Webcam verfügt eine IP-Kamera über einen eigenen kleinen Bordcomputer (Server), der einen Anschluss an ein Netzwerk besitzt. Dadurch ist diese Kamera in der Lage, Audio- und Videosignale an eine zentrale Stelle im Netzwerk zu senden, ohne dass hierfür extra ein Rechner benötigt wird, wie es bei einer herkömmlichen Webcam der Fall ist. Von dieser zentralen Stelle lassen sich die Daten abrufen, zum Beispiel von einem Smartphone oder einem Tablet über eine App. Aus diesem Grund eignet sich diese Kamera-Art bestens, um sie im Rahmen des Smart Home Konzeptes einzusetzen. Besonders beliebt sind Netzwerkkameras im Bereich der Überwachung der eigenen vier Wände. So ist es mit einem Smartphone bequem möglich, die Kamera von unterwegs einzuschalten, um nachzusehen, ob zu Hause alles in Ordnung ist.

Der Einsatz einer IP-Kamera ist vielen Dingen gegenüber einer herkömmlichen Webcam vorteilhafter.

Smart wohnen

Ich habe die Erläuterungen zum Datenschutz und zu den Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiere diese.

Passwort vergessen

Tragen Sie eine Ihrer bestätigten E-Mail-Adressen ein. Wir schicken Ihnen dann einen Link, über den Sie ein neues Passwort einrichten können.

Zurück