Teilen
Smart Home

Alles über das smarte Wohnen

Title: Sicherheit
Überwachungskamera

All-in-One Sicherheitslösung für Zuhause

Mit der Somfy One kommt die erste Neuentwicklung aus dem Zusammenschluss von Somfy mit Myfox in den Handel.

© Somfy

© Somfy

Die Firma Somfy hat sich im Laufe der letzten Jahrzehnte an die Spitze der Anbieter für Heimautomatisierung und Gebäudetechnologie gesetzt. Im Herbst 2016 hat das Unternehmen den französischen Hersteller Myfox übernommen, der sich im Bereich Heimsicherheit einen Namen gemacht hat.

Unter dem Namen Somfy Protect entwickelt das neu zusammengestellte Unternehmen nun Produkte, die das Know-How und die Kernkompetenzen der beiden Firmen kombinieren. Als erste Neuentwicklung ist Somfy One vorgestellt worden, eine All-in-One-Sicherheitslösung für Privatanwender mit größeren Wohnungen oder Eigenheimen.

© Somfy / Das Basispaket. Die Somfy One Kamera und der Vibrationsmelder.

Somfy One wird im Frühjahr 2017 verfügbar sein und vereint in der Grundvariante eine Einbruchmeldeanlage mit integrierter Sirene und Zentralalarm sowie Videoüberwachung in Full-HD. Auf Wunsch kann das System noch über zusätzliche Funktionen und Dienste erweitert werden. Alle Komponenten lassen sich in das Smart Home einbinden und per App steuern. Selbstverständlich werden auch die Protokolle unterstützt, die Somfy für seine aktuelle Produktlinie nutzt. Somfy One lässt sich also als Einzellösung genauso betreiben, wie als Bestandteil einer bestehenden Somfy-Installation.

In vielen Welten zuhause

Neben den Apps für iOS und Android lässt sich Somfy Protect auch über weitere digitale Plattformen steuern. Das System ist kompatibel mit Works With Nest, gehorcht per Sprachbefehl über Amazon Alexa und kann mithilfe von IFTTT mit weiteren Aktionen verknüpft werden.

Für bereits bestehende Somfy-Umgebungen wird außerdem das hauseigene Protokoll Tahoma unterstützt.

Full HD-Videoüberwachung

Ein Teil des Somfy One-Systems ist eine Weitwinkelkamera für Innenaufnahmen, die Bilder in Full-HD-Auflösung aufnimmt. Zur Verbesserung der Aufnahme verfügt diese über einen Tag- und einen Nachtmodus. So verspricht Somfy zu jeder Tageszeit scharfe und detailgetreue Bildqualität sowie Audioqualität in Originalqualität.

© Somfy / Somfy Protect ist kompatibel mit Nest, Alexa und IFTTT.

Die Kamera von Somfy One ist mit einem Bewegungsmelder ausgestattet. Werden auffällige oder unplanmäßige Bewegungen erkannt, wird ein Fotoalarm an den Besitzer gesendet und ein zehn sekündiges Video in der Cloud aufgezeichnet und gesichert. Der Film ist dann 24 Stunden lang verfügbar und kann in der Cloud angesehen werden. Wem das nicht ausreicht, der hat die Möglichkeit, das Somfy One+ Paket zu erwerben. Dieses bietet die Möglichkeit, die Daten lokal auf einer Speicherkarte abzulegen. Gerade bei schlechten Internetverbindungen kann das eine hilfreiche Funktion darstellen. Weiterer Bestandteil des Upgrades ist ein Sicherheitsakku, der die Kamera unabhängig vom Stromnetz macht.  

Im Land der Sirenen

Zur Abschreckung von unerwünschten Besuchern verfügt Somfy One überdies über eine Sirene, die mit 100 Dezibel Alarm schlägt, wenn die Kamera verdächtige Bewegungen verzeichnet.

Als Auslöser für die Alarme können neben Bewegungsmustern auch andere Sensoren dienen. Somfy One ist kompatibel mit dem Fenster- und Tür-Vibrationssensor IntelliTAG, der angeblich bereits bei Erschütterungen auslöst. Unterstützt werden außerdem die hauseigenen „Fob“-Sensoren, die An- und Abwesenheit der Bewohner erkennen und das Alarmsystem bei Eintreffen der Bewohner automatisch abschalten.

Privatsphäre berücksichtigt

Zum Schutz der Privatsphäre hat Somfy seiner All-in-One-Sicherheitslösung eine motorisierte Blende spendiert. Auf Wunsch werden das Kameraobjektiv und das Mikrofon vollständig bedeckt und Aufnahmen so unterbunden. Der Besitzer kann die Einstellungen an seine Bedürfnisse anpassen. Zur Verfügung stehen die Optionen automatisches Öffnen und Schließen der Blende, Anzeigen der Anwesenheit von Benutzern und Erkennen des Vorhandenseins des Smartphones zu Hause.

© Somfy / Der Privacy-Shutter sorgt für mehr Privatsphäre trotz Sicherheitsplus.

Weiterhin besteht die Möglichkeit, Benutzergruppen mit bestimmten Rechten auszustatten und das System in Abhängigkeit der Anwesenden zu verwalten. Auch die Alarmeinstellungen lassen sich individuell anpassen. So lässt sich einstellen, ob nur der Besitzer bei Warnmeldungen informiert werden soll, oder selbst definierte Gruppen wie Nachbarn, Familie oder sogar die Polizei ebenfalls zu Hilfe gerufen werden.

Externe Sicherheit zubuchbar

Für längere Abwesenheitszeiten wie zum Beispiel im Urlaub bietet Somfy One die Möglichkeit, externe Dienstleister zum Schutz des Eigenheims hinzu zu ziehen. Diese Option lässt sich in der App ein- und ausstellen und schlägt mit mindestens 9,99 Euro pro Monat zu Buche. Dafür wird die heimische Sicherheit ohne weiteres Zutun an professionelle Interventions- und Guard Services übergeben.

Andere Artikel mit Themen: Sicherheit, Überwachungskamera

War dieser Artikel interessant für Sie?

Spannende Produkte bei MediaMarkt kaufen

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Smart wohnen

Ich habe die Erläuterungen zum Datenschutz und zu den Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiere diese.

Passwort vergessen

Tragen Sie eine Ihrer bestätigten E-Mail-Adressen ein. Wir schicken Ihnen dann einen Link, über den Sie ein neues Passwort einrichten können.

Zurück