Teilen
Smart Home

Alles über das smarte Wohnen

Powered by MediaMarkt
Title: Sicherheit
Ring Indoor Cam

Das kann die günstige Sicherheitskamera für Drinnen

Sicherheitskameras sind begehrt, doch sie sollen am besten klein, unauffällig und günstig sein. Das alles erfüllt die Ring Indoor Cam. Wir zeigen, was sie noch so drauf hat.

©Ring

©Ring

Das Angebot an Sicherheitskameras ist üppig, ebenso die Nachfrage. Doch Ring macht mit der Indoor Cam viel richtig, denn der Preis von nur rund 60 Euro ist sehr günstig, außerdem ist sie überaus kompakt gebaut (45.8 x 45.8 x 75 mm) und kann unauffällig an die Wand montiert (Schrauben und Dübel sind im Paket enthalten) oder einfach ins Bücherregal gestellt werden. Der Betrieb erfordert aber irgendwo in der Nähe eine Steckdose, denn einen Akku hat die Ring Indoor Cam nicht.

©Ring/ Die Indoor Cam findet überall ein Eckchen, sie ist überaus kompakt gebaut.

Einfache Inbetriebnahme

An den Start geht die Indoor Cam ganz einfach, Ring gibt dafür 5 bis 10 Minuten an, was für Smart-Home-Erfahrene kein Problem ist. Wer technisch nicht so versiert ist, wirft einen Blick ins Handbuch, dort ist alles Schritt für Schritt erklärt. Zuerst holt man sich die App für Android oder iOS und verbindet die Kamera mit dem Stromnetz. Die Kamera nicht gleich irgendwo montieren. Wer schon ein anderes Ring-Gerät nutzt, loggt sich mit seinen Benutzerdaten ein.

Ansonsten muss man sich ein kostenloses Konto anlegen, was über die App einfach klappt. Ist das erledigt und ist man angemeldet, geht es weiter über "Gerät einrichten" und "Sicherheitskameras". Auf der Rückseite hat jede Cam einen QR-Code, den man mit der App abscannen kann. Das ist auch der Grund, warum man die Kamera noch nicht irgendwo unter die Decke schrauben soll, bevor sie nicht eingerichtet ist. Alternativ kann man aber auch einen Barcode aus der Schnellanleitung abscannen. Die App will die Ortungsfunktion auf dem Handy nutzen, um die Adresseingabe zu erleichtern. Das kann man machen, es ist aber nicht zwingend nötig. Danach muss noch ein Name für die Kamera vergeben werden, etwa "Flur" oder "Eingangsbereich". Zum Abschluss noch den WLAN-Zugriff zulassen, die Ring Indoor Cam funkt nur in Netzen mit 2,4 GHz.

©Ring/ Die Indoor Cam schafft Full HD und erkennt Bewegungen automatisch.

Live-Video in Full HD und mehr

Bevor die Kamera montiert wird, sollte man die grundlegenden Funktionen testen, etwa die Bewegungszonen einrichten und eine Live-Video-Ansicht starten. Die Ring Indoor Cam unterstützt Bilder in Full HD (1.920 x 1.080 Pixel) inklusive Nachtsichtfunktion. Dabei deckt sie ein Sichtfeld von 140 Grad ab, außerdem gibt es eine Gegensprechfunktion mit Geräuschunterdrückung, sodass man sich gut verständigen kann.

Funktioniert das alles, kann man die Kamera montieren oder auf dem mitgelieferten Standfuß aufstellen. Übrigens lässt sich die Indoor Cam auch kopfüber an der Decke montieren. Damit die Videos in der App dann nicht auf dem Kopf stehen, aktiviert man die Funktion "Video drehen".

©Ring/ Erst mit Abo lässt sich die Indoor Cam komplett nutzen.

Erst Abo schaltet alle Funktionen frei

Ring bietet nur einen Teil der Funktionen kostenlos an, etwa den Zugriff auf das Live-Video oder Benachrichtigungen in der App bei Bewegungserkennung. Den vollen Funktionsumfang gibt es aber nur in einem Abo namens Ring Protect. Alle Ring-Sicherheitskameras enthalten dafür eine kostenlose 30-Tage-Testversion, danach kostet das Abo 3 Euro pro Monat. Nur in dem Paket ist die automatische Video-Aufzeichnung sowie Speicherung für 30 Tage enthalten. Nutzer sollten sich darauf einstellen, dass ein Betrieb der Indoor Cam ohne Abo nur sehr schwer möglich ist.

Mehrere Kameras und Alexa-Support

Die Ring Indoor Cam arbeitet mit Alexa zusammen, sodass man sich auf Alexa-Geräten mit Bildschirm wie dem Echo Show das aktuelle Live-Bild ansehen kann, wenn man den Ring Alexa-Skill eingerichtet hat. Standard Alexa-Lautsprecher wie der Echo Dot können aber zumindest Benachrichtigungen der Indoor Cam per Sprachansage durchgeben. Es versteht sich fast von selbst, dass man verschiedene Ring-Sicherheitskameras über die gleiche App verwalten kann. Wer also schon ein anderes Modell hat, kann dieses auch mit einer Indoor Cam ergänzen.

Fazit

Der Preis ist heiß bzw. bei der Ring Indoor Cam schon sehr niedrig, die gebotene Ausstattung dafür kann sich sehen lassen. Doch es dürfte ohne Abo nicht getan sein, denn Videos zeichnet die Sicherheitskamera sonst nicht auf. Interessierte müssen also mindestens 3 Euro pro Monat an laufenden Kosten einkalkulieren.

War dieser Artikel interessant für Sie?

Spannende Produkte bei MediaMarkt kaufen

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Smart wohnen

Ich habe die Erläuterungen zum Datenschutz und zu den Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiere diese.

Passwort vergessen

Tragen Sie eine Ihrer bestätigten E-Mail-Adressen ein. Wir schicken Ihnen dann einen Link, über den Sie ein neues Passwort einrichten können.

Zurück