Teilen
Smart Home

Alles über das smarte Wohnen

Powered by MediaMarkt
Title: Sicherheit
Netgear Arlo Pro 2

Starke Smart Home Sicherheit jetzt in Full HD

Smart Home Sicherheit beherrscht die Netgear Arlo Pro Überwachungskamera auf hohem Niveau. Wir zeigen, was der Nachfolger Netgear Arlo Pro 2 kann.

© Netgear

© Netgear

Es gibt ein Rezept für erfolgreiche Produkte im Bereich Smart Home Sicherheit: Man nehme schicke Hardware, mixe qualitativ hochwertige Funktionen mit einfacher Bedienung und verwende dabei so wenig Kabel wie möglich. Das alles hat uns schon von Anfang an bei der Überwachungskamera Netgear Arlo Pro gefallen. Jetzt ist die Netgear Arlo Pro 2 am Start und sie behält das erfolgreiche Konzept bei. An der ein oder anderen Stelle gibt es aber doch Neuheiten.

© Netgear / Die Netgear Arlo Pro 2 braucht zum Betrieb eine Basisstation.

Netgear Arlo Pro 2: Das kann die Überwachungskamera

Wer sich mit dem Thema Smart Home Sicherheit auseinandersetzt, kommt an einer Überwachungskamera nur schwer vorbei. Was die Netgear Arlo Pro 2 auszeichnet: Sie ist für Außen und Innen gleichermaßen geeignet. Das meint Netgear mit "umfassender Flexibilität". Dazu kommt laut Hersteller eine besonders einfache Handhabung. Das geht beim Anschrauben mit den mitgelieferten Halterungen los und setzt sich beim Verkabeln fort. Die Netgear Arlo Pro 2 funktioniert kabellos mit Akku und die unkomplizierte Funktionsweise ist auch im Betrieb zu spüren. Die Überwachungskamera reagiert auf Geräusche und Bewegungen und sendet dann Push-Nachrichten auf verbundene Smartphones oder etwas Old School auch E-Mails an hinterlegte Adressen. Bewegungs- und Geräuschalarme lösen eine Video-Aufzeichnung aus. Dafür hat die Netgear Arlo Pro 2 aber keine Speicherkarte, die Videos landen in der Netgear-Cloud. Für sieben Tage und ein Datenvolumen bis ein Gigabyte ist das ohne Aufpreis möglich; wer mehr Videodaten zu Netgear schieben will, muss eine monatliche Gebühr bezahlen. Optional hat die Basisstation aber auch einen USB-Anschluss, an dem sich eine Festplatte für lokale Videoaufzeichnungen anschließen lässt.

© Netgear/ Die Unterschiede von Netgear Arlo Pro (links) und Netgear Arlo Pro 2 (rechts) stecken größtenteils unter der Haube.

Netgear Arlo Pro 2 vs. Netgear Arlo Pro

Netgear Arlo Pro 2 und sein Vorgänger Netgear Arlo Pro gleichen sich äußerlich fast wie ein Ei dem anderen. Einzig eine zusätzliche schwarze Blende verrät das Vorgängermodell. Echte Unterschiede gibt es unter der Haube, der wichtigste: Die Netgear Arlo Pro 2 zeichnet Videos mit einer Auflösung von 1080p auf, bisher waren es nur 720p. Das ist zwar kein Quantensprung, aber je besser die Kamera auflöst, desto mehr Details kann man erkennen. Auch wird die Netgear Arlo Pro 2 mit eingebautem Alexa-Support beworben, sprich man kann sich Live-Bilder von Kameras auf einem Echo Show oder einem mit einem Fire TV verbundenen TV anzeigen lassen. Doch den nötigen Alexa-Skill kann man auch auf dem Vorgänger Netgear Arlo Pro aktivieren. Neu sind hingegen die Aktivitätszonen. Damit man bei der Überwachung im Innenbereich nicht ständig von Nachrichten zugebombt wird, kann man jeder Netgear Arlo Pro 2 bis zu drei rechteckige Aktivitätszonen beibringen. Sind diese Zonen aktiviert, erfolgt die Überwachung nur dort. Außerdem nimmt die Netgear Arlo Pro 2 auf Wunsch ständig auf und kann damit auch die letzten drei Sekunden vor einem registrierten Bewegungs- oder Geräuschalarm aktiv sein. Doch sowohl der 3-Sekunden-Puffer wie auch die Aktivitätszonen haben einen Haken: Beide Neuheiten funktionieren nicht im Akkubetrieb. Wer sie nutzen möchte, muss sich ein Netzteil dazukaufen.

© Netgear / Die Netgear Arlo Pro 2 wirbt mit Alexa-Support, aber auch der Vorgänger kann den Skill nutzen.

Vorteile Netgear Arlo Pro 2

Die Vorteile der Netgear Arlo Pro 2 teilt sich die Überwachungskamera fast komplett mit dem Vorgänger. Sehr gute Verarbeitung, einfache Bedienung, gut durchdachte Funktionen, zuverlässige Arbeitsweise. Auch die neue Full-HD-Funktion ist eine gute Sache. Insgesamt dürften sich auch viele Nutzer über den komplett kabellosen Betrieb freuen und Alexa-Fans werden sich sicher auch das Bild der Überwachungskamera auf eine Echo Show holen wollen.

© Netgear / Wer möchte, kann den integrierten Micro-USB-Anschluss zum Laden oder ständigen Kabelbetrieb nutzen.

Nachteile Netgear Arlo Pro 2

Wer sich eine Netgear Arlo Pro 2 holt, kriegt nicht nur die Überwachungskamera, sondern immer auch eine Basisstation. Die kann bis zu 10 Kameras verwalten, ist von der Größe her aber vergleichbar mit einem WLAN-Router, den man irgendwo zuhause unterbringen muss. Der Akkubetrieb hat auch einen Nachteil, denn man muss den Akku natürlich auch laden. Dazu muss man ihn nicht zwingend aus der Überwachungskamera nehmen, denn ein Aufladen per Micro-USB ist möglich. Als Zubehör kann man dafür ein outdoor-taugliches Ladekabel nachkaufen; das kann man dann auch einfach eingesteckt lassen. Damit ist die Netgear Arlo Pro 2 stets mit Strom versorgt. Ist keine Steckdose in der Nähe, kann man auch ein Solarpanel (ca. 100 Euro) als Zubehör ordern.

© Netgear / Die Netgear Arlo Pro 2 ist sicher eine hochwertige Überwachungskamera auf dem Markt, zu einem stolzen Preis.

Netgear Arlo Pro 2 Sets, Preise und Zubehör

Netgear verkauft die Arlo Pro 2 in verschiedenen Sets. Wer nur eine Kamera will, ist ab rund 330 Euro dabei, außerdem gibt es 2er (ca. 620 Euro), 3er (ca. 850 Euro) und 4er Sets (ca. 1000 Euro). Natürlich kann man die Kameras auch allein nachkaufen. Wichtig ist nur, für den Betrieb ist eine Basisstation Pflicht. Praktisch sind auch die erhältlichen Skins (ca. 40 Euro). Das sind wasser- und UV-resistente Hüllen, die es auch in Tarnfarbe gibt, sodass man die Netgear Arlo Pro 2 nicht so leicht erkennen kann. Für die Wand- und Deckenmontage hat Netgear außerdem noch zusätzliche Halterungen am Start. Um zwei Akkus gleichzeitig zu laden, gibt es eine zusätzliche Ladestation (ca. 70 Euro). Wem die kostenlose 7-Tage-Videoaufzeichnung nicht ausreicht, der kann für neun Euro im Monat bis zu 30 Tage / 10 GB oder für 14 Euro im Monat bis zu zwei Monate / 100 GB aufzeichnen lassen. Neu ist auch ein Service, bei dem die Überwachung nicht nur im Alarmfall angestoßen wird. Die Netgear Arlo Pro 2 zeichnet dann permanent ein Überwachungsvideo auf. Doch dafür werden pro Monat weitere 18 Euro fällig.

Fazit

Auch die Netgear Arlo Pro 2 bietet sehr gute Smart Home Sicherheit, doch die kostet auch ordentlich. Im Vergleich zur Netgear Arlo Pro ist die neue Überwachungskamera aber kein Quantensprung. Die gute Nachricht: Nutzer können an einer Basisstation beide Arlo Pro Varianten kombinieren.

Andere Artikel mit Themen: Sicherheit, Smart Home, Überwachung, IP-Kamera

War dieser Artikel interessant für Sie?

Spannende Produkte bei MediaMarkt kaufen

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Produkt wird geladen...

Smart wohnen

Ich habe die Erläuterungen zum Datenschutz und zu den Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiere diese.

Passwort vergessen

Tragen Sie eine Ihrer bestätigten E-Mail-Adressen ein. Wir schicken Ihnen dann einen Link, über den Sie ein neues Passwort einrichten können.

Zurück