Teilen
Smart Home

Alles über das smarte Wohnen

Powered by MediaMarkt
Title: Komfort
Smart Home Senioren

Videochat für Senioren: einfache Lösungen

Wenn Enkel mit der Oma skypen will: Wir haben uns Großeltern-kompatible Lösungen für Videotelefonie angesehen.

©iStock.com/Geber86

©iStock.com/Geber86

Als ich klein war, das war in den 90igern, waren Telefone die Innovation schlechthin. Am Ende der Straße stand eine Telefonzelle, ein Telefon zuhause kam erst ein paar Jahre später. Und obwohl meine Großeltern nur einen Ort weiter wohnten, fanden meine Schwester und ich es total cool sie beim Sonntagsspaziergang aus der Telefonzelle heraus anzurufen. 40 Pfennig kostete so ein Ortgespräch damals.

Heutzutage ist es eigentlich völlig egal an welchem Ort der Welt man lebt. Möchte man seine Liebsten daheim sehen, startet man einfach einen Videoanruf per Facetime, WhatsApp Call oder Skype.

Doch wie telefoniert man besten mit den Großeltern, die kein Smartphone besitzen? Und wird es für Oma bald möglich sein, sich den Weg zum Arzt zu sparen, da dieser per Videocall einfach in die heimischen vier Wände geschalten wird?

Ich habe mir ein paar Videochat Lösungen angesehen, die auch Großeltern-kompatibel sind.

Doro 8040

Einige Hersteller haben sich Gedanken darübergemacht, wie Mobiltelefone für Senioren aussehen müssen, damit diese einfacher zu bedienen sind. Einer dieser Hersteller ist „Doro“, welcher mit dem Doro 8040 auf der IFA 2017 sein neustes Modell vorstellte. Neben haptischen Tasten, anstelle von Softtouch Tasten (wie es sonst bei Smartphones üblich ist) und einem Notrufknopf auf der Geräterückseite, hat Doro auch das Betriebssystem entscheidend umdesignt. Zwar werkelt unter der Haube noch ein Android der siebten Generation, doch auf der Oberfläche sieht man davon wenig.

So ist schon der Homescreen auf das Wesentliche reduziert und anstelle von „WhatsApp“, oder „Browser“ bzw. „Fotos“, stehen die Aktivitäten im Vordergrund. Immer mit der Fragestellung: „Was möchtest du tun?“. So heißen die drei Hauptmenüpunkte zum Beispiel: Anrufen, Anzeigen und Senden.

© Doro / Auch Smartphones können für Senioren optimiert sein.

Möchte Oma nun eine Nachricht versenden, führt der Weg ganz klar in den Menüpunkt „Senden“. Und erst dort muss sie sich entscheiden, ob sie ein Bild bzw. Video oder eine Nachricht versenden möchte. Unter Nachrichten steht die Entscheidung, ob SMS oder WhatsApp an. So hat der Hersteller das gesamte Android Betriebssystem auf Links gekrempelt und es dank neuer Oberfläche auch für die ältere Generation verständlich gemacht. Aber nichtsdestotrotz werkelt auf dem Doro 8040 ein Android und so ist Oma zukünftig per WhatsApp Videoanruf oder über die Skype App erreichbar.

© Doro / Dank standardmäßiger Dockingstation entfällt das fummelige Ladekabel.

Lenco Diverso

Skype scheint allerdings für die Großeltern oft nicht gleich das Videochatprogramm der ersten Wahl zu sein, da die Bedienung von PC und Notebook für ältere Menschen durchaus umständlich ist. Darüberhinaus besitzen nur wenige der Senioren ein entsprechendes Smartphone, auf welchem die Skype App installiert werden könnte.

Mit dem Mediacenter Lenco Diverso könnte aber auch bald Oma via Skype telefonieren. Das Mediacenter Diverso-700GY ist im Grunde genommen ein 7 Zoll großes Tablet in einem soliden Gehäuse mit zwei integrierten Lautsprechern. Das es auf einem Android 5.1 basiert, sieht man dem Mediacenter auf dem ersten Blick gar nicht an, denn es verfügt über einen Homescreen im Kacheldesign. Auf den Kacheln finden sich die häufig genutzten Apps wie Musik, Videos, Uhr und die eigenen Favoriten wieder. Diese können nach Belieben belegt werden – zum Beispiel mit Skype.

Die integrierte Kamera in der Front macht Videotelefonie via Skype möglich und dank eingebautem Akku kann man sich dabei sogar frei bewegen – soweit die WLAN Verbindung reicht. Wem das 7 Zoll Display zu klein sein sollte, der kann den Lenco Diverso über den HDMI Ausgang mit dem Fernseher verbinden. 

© Lenco / 7 Zoll Android Tablet im HomeCenter Stil - für Skype Videotelefonie geeignet.Amazon Echo Show

Kaum ein anderes Gerät hat im Bereich Smart Home so schnell einen derart großen Zuspruch gefunden, wie die beliebten Sprachassistenten. Inzwischen unterstützen alle Geräte aus dem Hause Amazon die Möglichkeit, untereinander zu telefonieren  und mit dem Zusatzgerät Echo Connect können bald sogar Gespräche vom Festnetz geführt und angenommen werden.

Was mit dem Echo und Echo Dot begann, führte man mit den Modellen Echo Show und Echo Spot fort. Und die beiden zuletzt genannten Geräte verfügen indes über die notwendige Hardware, um Videotelefongespräche führen zu können.

© Amazon / Echo Show mit einem 7 Zoll Display und Kamera - ideal für Videocalls.

Während der Echo Show mit einem 7 Zoll Display daher kommt, ist der kleine Bruder (der Echo Spot) mit einem runden nur 2,5 Zoll kleinen Display ausgerüstet. Damit der Gegenüber einen auch „Glasklar“ sehen kann, sind beide Geräte mit einer HD-Kamera ausgerüstet. 

© Amazon / Echo Spot - der kleine Bruder des Echo Show

Um einen Videoanruf zu starten, genügt ein Einfaches: „Alexa, rufe Matthias an. Beim Gesprächspartner signalisiert der Echo den Anruf akustisch und zeigt diesen auch auf dem Display an. Um den Videocall zu beginnen, muss dieser den Anruf nun nur noch mit einem „Alexa, Anruf abnehmen.“ bestätigen.

Fazit

Wer mit seinen Großeltern – vielleicht auch über weitere Entfernungen – Kontakt halten möchte, kann das mit verschiedenen Lösungen tun und dabei der Oma via Videochat sogar winken.

Andere Artikel mit Themen: Senioren, Video, Smartphone

War dieser Artikel interessant für Sie?

Smart wohnen

Ich habe die Erläuterungen zum Datenschutz und zu den Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiere diese.

Passwort vergessen

Tragen Sie eine Ihrer bestätigten E-Mail-Adressen ein. Wir schicken Ihnen dann einen Link, über den Sie ein neues Passwort einrichten können.

Zurück